Warum behandeln Behörden Menschen manchmal so von oben herab?

Support

Liebe/r mutzzie,

gutefrage.net ist eine Ratgeberplattform. Mit deiner Frage suchst du keinen Rat, sondern die Diskussion mit der Community und die gehört bitte ins Forum unter http://www.gutefrage.net/forum.

Viele Grüße,

Klaus vom gutefrage.net-Support

15 Antworten

Das ist dein persönliches Empfinden. Da die in den Behörden tätigen Mitarbeiter stets unparteiisch sein müssen, erscheint ihr Verhalten dem Bürger gegenüber scheinbar oft kalt und - wie du es formulierst - von oben herab. Tatsächlich bemüht man sich aber lediglich um den erforderlichen Abstand, denn wird der nicht gewahrt, wird ganz schnell von Vetternwirtschaft oder gar Bestechung geredet.

Allerdings gibt es wie überall leider auch in Behörden Leute, die meinen, sie wären besser als andere. Das ist aber Gott sei Dank nur eine Minderheit.

Nicht alle sind so - aber leider gibt es auch ganz Eiskalte, die über Leichen gehen - z. B. in Krankenkassen. Und ich habe auch schon von einer lieben netten Freundin (Alleinerziehende), die ein sehr liebenswertes Wesen besitzt, gehört, wie herablassend eine Angestellte vom Arbeitsamt sich ihr gegenüber verhalten hat. Geweint hat sie da, weil sie sich über alle Massen schon schämt und mittlerweile das Gefühl hat, der letzte Dreck zu sein, obwohl sie wirklich unverschuldet in diese Situation geschlittert ist wie viele andere auch.

Ich wünsche diesen Menschen, dass sie all das irgendwann mal am eigenen Leibe spüren müssen. Ja, es gibt mitunter sehr árrogantes Volk unter ihnen - "aber auch sehr sehr Nette"

Behörden behandeln nicht, da Behörden gesichtslos sind.

Die Menschen, die dort arbeiten, "behandeln".

Deine Frage lautet also, warum Menschen, die in Behörden arbeiten, Menschen, die nicht in Behörden arbeiten, von oben herab behandeln.

Dazu ist klar zu sagen, dass das eine unzulässige Verallgemeinerung ist, die so, wie sie da steht, schlicht falsch ist.

.

Warum behandelst Du gesellschafliche Fragen so von oben herab? Ist das nicht eine Anmaßung?

Das Problem liegt darin, dass ich von Wahrheit spreche,

der vorgegebene Platz für die Worte nicht ausreicht um dies ganz zu formulieren,

und Sie von etwas schreiben, das so nicht in meiner Frage ist.

@mutzzie

Was ist Wahrheit? Der Konsens, den ein Volk beschließt? Die Kohärenz, die diese Wahrheit mit anderen für wahr gehaltenen Sätzen hat? Eine pragmatische Theorie, die funktionieren muss?

Oder etwas Subjektives?

Behörden behandeln keine Menschen, denn Behörden sind amorphe Gebilde, die nicht handeln können.

Zu einer Handlung gehört die Freiheit der Entscheidung, welche letztlich den ausführenden Mitarbeitern in gewissem Rahmen gegeben ist. :-)

@mutzzie

Welche Erfahrung haben Sie in Minsterien und Staatskanzlei ?

Im Forum wird auf diese Frage betr. ARGE eine andere Antwort gegeben ?

Es ist eine Anmaßung, ja, aber so ist es eben leider... Viele in Ämtern sind sehr arrogant und unfreundlich, aber es gibt auch Ausnahmen... Allerdings haben manche Beamte auch viel Umgang mit unfreundlichen Menschen, sodass sie irgendwann voreingenommen sind...

Ja besonders auf dem Arbeitsamt ist es leider oft so das manche sachbearbeiterInnen kalt rüberkommen..

wahrscheinlich wie es in den Wald hineinruft,so schallt es zurück,und wenn alle Arbeitsscheuen und ä.,kommen und nur haben haben haben wollen,kann ich mir die Reaktion der Leute dort gut votstellen!!!

Im Forum wird auf diese Frage betr. ARGE eine andere Antwort gegeben ?

Was möchtest Du wissen?