Warmwasser-Anschluss in Küche - Anspruch?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

So, Auflösung für die "darüber hättest Du Dir vorher Gedanken machen müssen"-Klugscheißer: Der Vormieter hat den Durchlauferhitzer einfach mitgenommen... 8)

Ja, natürlich. In Deinem Fall auf eine entsprechend stark abgesicherte Steckdose. Werfe zudem einen Blick in die mietvertraglichen Vereinbarungen und die BK-Abrechnung (Kostenstelle Warmwasser). Ich kenne Häuser, die teilweise über diese Boiler und teilweise durch die zentrale Versorgung warmes Wasser erhalten. Es ist nicht gut, wenn der Vermieter über die Stromkosten hinaus euch noch zusätzlich über die Wohnfläche belastet. Viel Glück.

Thema verfehlt.

nein es gibt keine rechtliche Grundlage dafür, muss auch nicht unbedingt ein Boiler sein. Gibt Warmwasserspeicher, da heizt du Wasser nach Bedarf, z.B. 5 l Boiler, die haben meist auch einen Hahn dabei.

Frag deinen VM ob er sich ggf. beteiligt, ansonsten kannst du es bei Auszug wieder abbauen oder dem Nachmieter versilbern.

Es gibt in manchen Gegenden keinen Warmwasseranschluß. Anspruch hast du nicht, denn du kannst dir ja einen Boiler kaufen und dann hast du warmes Wasser. Ist bei uns auch so (trotz überdimensionierter Zentralheizung) Wir haben jetzt die blöden Durchlauferhitzer gegen eine Großen Boiler getauscht. Leider auf eigene Kosten.

Es kommt darauf an was im Mietvertrag steht.Ein Boiler mit Hahn kostet aber keine € 200,00. Es gibt wesentlich billigere Exemplare. Darüber hättest du dir aber vor dem Abschluss des Vertrages Gedanken machen müssen.Gib lieber etwas mehr aus und kauf ein sparsames und ordentlich isoliertes Gerät. Auf längere Sicht rechnet sich das mit dem Stromverbrauch wieder auf. Ein Gutes Gerät ist schon für € 50,00 zu haben. Ein Hahn kostet etwa daselbe.

Was möchtest Du wissen?