War Deutschland das erste Land, das Sozialversicherungen eingeführt hat?

3 Antworten

Stimmt! Das war 1883.

Lassen wir mal den "Erfinder" der Sozialversicherung selbst zu Wort kommen:

„Mein Gedanke war, die arbeitenden Klassen zu gewinnen, oder soll ich sagen zu bestechen, den Staat als soziale Einrichtung anzusehen, die ihretwegen besteht und für ihr Wohl sorgen möchte“

– Otto von Bismarck: Gesammelte Werke (Friedrichsruher Ausgabe) 1924/1935, Band 9, S.195/196

Ich denke schon, dass Bismarck der erste war, der die Sozialversicherung eingeführt hat. Aus reiner Menschenliebe hat er es auch nicht getan. Die Sozialdemokraten die auf Seiten der Arbeiter standen waren im ein Dorn im Auge. Die neu entstandenen Gewerkschaften, und die Arbeiter standen der Sozialdemokratie sehr nahe. Die Gewerkschaftsmitglieder zahlten ihre Beiträge und aus diesen Beiträgen wurde dann schon so was ähnliches wie eine Krankenversicherung an die Arbeiter bezahlt. Die Gewerkschaten und die Sozialdemokratie fand dadurch viel Zulauf. Bismarck wollte was dagegen unternehmen und die Arbeiter mehr an seine Politik anbinden.

Zünfte und Gilden des Bergbaus erachtet man heute als die Vorläufer der heutigen Sozialversicherungen.

Ab 1813 gab es in Preußen ein Gesetz, das die Gründung von Krankenkassen für Arbeiter genehmigt.> 

http://www.daswirtschaftslexikon.com/d/sozialversicherung/sozialversicherung.htm

Du meinst jetzt bestimmt damit, dass die Sozialversicherungen (Renten-, Unfall- ...) per Gesetz eingeführt wurde. Das war in Deutschland unter Bismarck und das gabs auch in keinen anderen bekannten Staatssystem vorher in der Art; und ich wüsste nicht, ob es in dieser ausgereiften Form irgendwo anderes als in Deutschland besteht.

Wenn man den Begriff der Sozialverischerung aber erweitert, gibt es schon seit Antik und Mittelalter Sozialverischerungen (z.B.: Die Familie, Gilden, Orden; alle boten in gewissen Umfang eine soziale Absicherung)

Was möchtest Du wissen?