War 3 Jahre nicht Ausbildungssuchend gemeldet beim Arbeitsamt, habe aber trotzdem Bewerbungen verschickt?

3 Antworten

3 Jahre?! Wieso hast du es denn nicht früher beantragt?

Nachweis geht aber nur mit den Absagen von den Firmen. Da ich mal nicht vermute, dass du eine Bewerbung per Einschreiben geschickt hast.

Bzw. bei Onlinebewerbungen (die es ja jetzt meistens sind) hast du ja auch den Schriftverkehr. Es gibt ja immer eine Eingangsbestätigung von denen. 

Du hattest in der anderen Frage doch schon die Situation geschildert, dass Du (bzw. eigentlich i.a. die Eltern) kein Kindergelt erhalten hast, weil der Anspruch nicht bestand. Das wurde somit geprüft und die weitere Zahlung eingestellt. Es ist also nicht so, dass der Antrag nicht gestellt wurde (was unter Umständen eine rückwirkende Zahlung möglich macht.)

Für Kinder zw. 18 und 25 kann auch Kindergeld gezahlt werden, wenn diese sich in der Ausbildung befinden oder (ich denke darauf willst Du hinaus:) die Ausbildung nicht starten können, weil ein Ausbildungsplatz fehlt. Doch für genau diesen Fall muss man eben vorab beim Amt als Suchende/r gemeldet sein und auch nachweisen, dass man sich bemüht hat und weiterhin auch tut.

In der Regel musst du ab dem 21 bis 25 Lebensjahr bei der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter als Ausbildung suchend gemeldet sein,du müsstest dann schon deine ernsthafte Suche nach einer Ausbildung belegen können,also durch Bewerbungen oder Absagen !

Da brauchst du dann aber nicht mit 1 oder 2 Bewerbungen pro Monat ankommen,dass sieht die Familienkasse auf keinen Fall als ernsthafte Bemühung an und der Antrag würde abgelehnt.

Was möchtest Du wissen?