Wann sollte mein Gehalt auf meinem Konto sein?

4 Antworten

Ich habe bei meinem Arbeitgeber eigenmächtig am 05.11.2018 fristlos gekündigt.

Was bedeutet "eigenmächtig" ? Zur Kündigung braucht man keine Erlaubnis.

Ob Du noch Anspruch auf Lohn hast ? Da würde ich mal in den Arbeitsvertrag schauen. Es kann durchaus sein, dass bei ...

Auf jeden Fall bin ich dann von heute auf morgen nicht mehr hingegangen.

... eine Vertragsstrafe fällig wird und möglicherweise kein Restlohnanspruch mehr besteht.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Danke für Deine Antwort. Im Arbeitsvertrag steht nichts von einer Vertragsstrafe. Mit eigenmächtig meinte ich eine fristlose Eigenkündigung. Sorry. Wie sieht der Fall nun so aus?

@Maxnight83

Eine fristlose Kündigung kann Schadensersatzforderung nach sich ziehen.

Es muss u.U. ein teurere Ersatz (z.B. Zeitarbeit) eingestellt werden und dadurch enstehen Mehrkosten.

@KHSchindelar

Es handelt sich um die Callenter - Branche ...

@Maxnight83

Schwer zu sagen.

Callcenter (Arbeitgeber) verhalten sich manchmal wie enttäusche Ex'en

... und sinnen auf "Rache", man nennt es dann, seine Rechte in Anspruch nehmen.

@Maxnight83
Es handelt sich um die Callenter - Branche ..

Auch die leben davon, dass ihre Mitarbeiter ihre Aufgaben erfüllen und sind vertraglich verpflichtet Aufträge in angegeben Zeiten zu erfüllen. Wenn Du ohne einschlägigen Grund außerordentlich gekündigt hast, sind Schadensersatzansprüche zu erwarten, falls ein einschlägiger Grund vorlag, hast Du Anspruch auf dein Gehalt

@KHSchindelar

Danke für diesen Kommentar. Es tut mir gut, diese Ansicht bzw. Vermutung nicht alleine zu haben. ...

@RudiRatlos67

Als Begründung steht in meiner Kündigung:

"Fristlose Kündigung aus gesundheitlichen Gründen ... ich kann einem gesunden Schlafrytmus nicht mehr nachkommen und meinen persönlichen Alltag nicht mehr vernünfig ausfüllen ... desweiteren fühle ich mich von meinen Vorgesetzten stark unter Druck gesetzt" ...

So ungefähr (Auszüge steht es in meiner Kündigung und der Arbeitgeber hat nun auf meine Nachfrage selbst behauptet, dass mir Gehalt zustünde und ich dieses auch erhalte. Die Frage, die sich mir stellt, ist 1. Vor allem, ob ich es wirklich bekommen und zum 2. wann in etwa.

@Maxnight83

PS: Wie üblich in der Callcenter Branche und Probezeit:

Da dort Aufzeichnungen verboten sind, Vorgesetzte unter einer Decke stecken und Mitarbeiter zum Teil unter Druck gesetzt werden, sind leider KEINE Beweise auf meiner Seite vorhanden.

@Maxnight83

In deinem Fall war die fristlose Kündigung nicht gerechtfertigt. Besser wäre es gewesen, dich auf Grund der Belastung krank schreiben zu lassen und dann zu kündigen. Auch während der Probezeit hat man in der Regel 14 Tage Kündigungsfrist. Du scheinst Glück zu haben, wenn der AG bereits eingeräumt hat das anteilige Gehalt zu zahlen. Gleichzeitig ist davon auszugehen, dass er keine Schadensersatzansprüche an dich richtet.

Vielleicht hat jemand eine Idee, es heißt ja nicht umsonst Gutefrage.

Sollen wir jetzt alle raten und dann hast Du die Auswahl vom 26. bis zum 5. des Folgemonats.

Diese Frage war umsonst, denn keiner hier weiß es.

Ich habe eine normale Frage gestellt und das auch freundlich. Da muss man nicht so pampig reagieren.

Hast recht.

Dann braucht man lieber erst gar nicht antworten, wenn man eh nur dummes Zeug schwätzen will.

Diese Frage können wir halt nur pauschal beantworten und sie ist überflüssig, denn wir wissen nicht wann das Geld da ist.

Ich finde Deine Antwort sehr gut. Vielleicht konntest Du mir zwar inhaltlich nicht behilflich sein, hast mir dies aber auch ehrlich und freundlich signalisiert. Desweiteren hast Du mir gezeigt, dass es nun mal Dinge gibt, die "fremde Menschen" tatsächlich nicht wissen können. Stattdessen müssten dies Menschen raten und das würde tatsächlich nur bedingt helfen. Da ich Deine Antwort wie oben beschrieben finde, hast Du von mir "Hilfreich" und "Danke" bekommen.

Gibt es irgendwelche Vereinbarungen - Konventionalstrafe - in Deinem Vertrag?

Ansonsten sollte Dein Entgelt für diese Tagen zum Monatsende - wie sonst üblich - auf Deinem Konto ankommen.

Was sind Konventionalstrafen? Sind das diese Klauseln wie z.B. "Einbehalt eines Bruttomonatsentgelt bei vertragswidrigem Verhalten?" Falls Du diese meinst ... davon steht nichts im Arbeitsvertrag.

@Maxnight83

In etwa solche teils recht fragwürdigen Klauseln meinte ich.

@wilees

Ah, okay. Nein, von diesen steht nichts im Arbeitsvertrag. Es handelt sich um ein sehr großes, europaweit tätiges Call Center mit sehr sehr vielen Mitarbeitern und vielen Zweigstellen ...

spätestens am 05.12.

Das das Geld spätestens am 05.12. da sein sollte, ist mir bekannt. Und wann ist es da, wenn wir realistisch bleiben?

@Maxnight83

woher soll ich denn das wissen? was weiss ich wie die buchhaltung deines ehemaligen arbeitgebers funktioniert.

@Hexe121967

Ich habe eine normale Frage gestellt und das auch freundlich. Da muss man nicht so pampig reagieren. Dann braucht man lieber erst gar nicht antworten, wenn man eh nur dummes Zeug schwätzen will.

@Maxnight83

du verstehst es nicht!  du sagst selber das lt. vertrag das geld zwischen dem 26. und dem 5. des folgemonats auf dem konto sein soll.  woher sollen also fremde leute wissen, wie dein arbeitgeber das handhabt wenn sie noch nicht mal wissen, wo du gearbeitet hast?

@Hexe121967

Gutefrage und vernünftige Antwort. Dann bekommt man ein Danke und ein Hilfreich. Wenn nicht, dann nicht. Damit können wir beide sehr gut leben. Und nun würde ich mal sagen, dass ich mir andere, bessere Antworten und nicht mehr Deine durchlese. Vielen Dank.

@Maxnight83

Oh man, in deinem Vertrag steht alles was du wissen willst. Guck auf deine Kontoauszüge und guck wann das Geld immer da war, war es immer am selben Datum dann wohl auch diesen Monat oder man reizt das Maximum aus und überweist erst am 03. oder 04.12.

Warum du so pampig reagierst will sich mir nicht erschließen. Du willst das man dir hilft und behandelst die Leute so ruppig....

@JaBu84

 was weiss ich wie die buchhaltung deines ehemaligen arbeitgebers funktioniert.

So hast Du geschrieben. Wenn das nicht pampig ist, was ist es dann?

@Maxnight83

Diese Formulierung "was weiss ich wie die buchhaltung deines ehemaligen arbeitgebers funktioniert" als "pampig" zu beschreiben, ist völlig übertrieben!

Du legst Deine eigene Befindlichkeit in diese Interpretation einer völlig neutralen, sachlichen Aussage!

@Familiengerd

Da magst Du vielleicht nicht ganz Unrecht haben. Freundlicher wäre es meiner persönlichen Meinung nach, wenn Du geschrieben hättest:

"Leider kann ich Dir nicht genau sagen, wie die Buchhaltung Deines ehemaligen Arbeitgebers funktioniert."

Ich denke mal, dass das vom Inhalt her auf das Selbe rauskommt, sich aber durchaus freundlicher anhört, sodass man sich dann auch vernünftig unterhalten könnte.

Unfreundlich hast Du es vielleicht tatsächlich nicht geschrieben gehabt, freundlich war es aber auch nicht. Und gegen Freundlichkeit untereinander spricht nichts, richtig? Sicherlich habe auch ich etwas überreagiert. Dafür ein - Sorry - von mir.

@Maxnight83
"Leider kann ich Dir nicht genau sagen, wie die Buchhaltung Deines ehemaligen Arbeitgebers funktioniert."

Das wäre so gut wie gelogen, ich weiß nicht mal ansatzweise wie die Buchhaltung des ehemaligen AGs abläuft.

Wobei Buchhaltung und Lohnabteilung wiederrum auch getrennte Abteilungen sein können, also wäre die Buchhaltung hier komplett der falsche Ansprechpartner.

@Maxnight83
wenn Du geschrieben hättest:

Von MIR ist das nicht.

Aber Deine Hinweise sind richtig.

Was möchtest Du wissen?