Wann muss eine Kündiung beim Arbeitsamt abgegeben werden, am Tag der Kündigung oder nach erhalt?

5 Antworten

wen man gekündigt ist, muss man sich unverzüglich (sofort!) arbeitslos bzw. arbeitssuchend melden ...

Umgehend nach Zugang der Kündigung hat man sich "arbeitssuchend" zu melden. Der AG hätte ihn dafür freistellen müssen.
Ja, gibt Geldabzug bzw sogar Sperre.

Spätestens am dritten Tag nach dem Erhalt der Kündigung muss man beim Amt gewesen sein. Hat man das versäumt bekommt man eine sieben-tägige Sperrzeit.

§ 38 Abs. 1 Satz 2 SGB III

Liegen zwischen der Kenntnis des Beendigungszeitpunktes und der Beendigung des Ausbildungs- oder Arbeitsverhältnisses weniger als drei Monate, haben sie sich innerhalb von drei Tagen nach Kenntnis des Beendigungszeitpunktes zu melden.

(Anm: Gilt nicht für eine betriebliche Ausbildung).

§ 159 Abs. 6 SGB III

Die Dauer einer Sperrzeit bei Meldeversäumnis oder bei verspäteter Arbeitsuchendmeldung beträgt eine Woche.

(Anm: das gilt nur für Alg1, nicht für Alg2; im Alg2 gibt es an dieser Stelle keine Sanktion)

Was möchtest Du wissen?