Wann kommt das Finanzamt zum Prüfen vorbei bei Kleinunternehmen?

3 Antworten

Völlig unterschiedlich. Früher hieß es mal, statistisch soll jedes Unternehmen im Durchschnitt alle 10 Jahre mal dran sein. In der Praxis sind dafür keine Personalkapazitäten vorhanden.

Bei den FInanzämtern gibt es verschiedene Indikatoren, die auch automatisch ermittelt werden, und die quasi den Steuerprüfern dort anzeigen, bei welchen Unternehmen eine Prüfung sinnvoll sein könnte. Als Indikatoren werden z. B. starke Umsatzveränderungen, plötzliche Änderungen im Umsatz-/Gewinnverhältnis, rechnerisch inkonstent aussehende Vorsteuerabzüge usw. verwendet. Auch laufen aus Buchprüfungen bei anderen Unternehmen immer wieder "Kontrollbelege" auf, d. h. irgendein Außenprüfer macht in einem anderen Betrieb vielleicht mal von einer Rechnung, die Du diesem anderen Betrrieb geschrieben hast, eine Kopie, die landet dann bei Dir in einer Vorratsakte. Und wenn Du dann irgendwann mal mit einer Prüfung dran bist kommt der Außenprüfer mit der Kopie bei Dir vorbei und schaut nebenbei mal nach, ob Du die Originalrechnung auch hast und ob die korrekt gebucht wurde...


Für eine komplette Aussenprüfung ist die Wahrscheinlichkeit wie ein 5er im Lotto.

Solange die zahlen passen, keine Chance. Eventuell wenn Kontrollmitteilungen vorliegen mal eine Sonderprüfung, aber unwahrscheinlich.

Es wäre recht sinnfrei wenn die Unternehmer wüssten, wann sie geprüft werden...

Das ganze kann nächste Woche sein, in nem halben Jahr, in 3 Jahren...

Was möchtest Du wissen?