Wann genau müssen Steuern auf Aktiengewinne gezahlt werden?

7 Antworten

Es müssen IMMER Steuern beim Verkauf gezahlt werden.

Außer man hält seine Papiere längere Zeit, was der intelligente Investor in der Regel auch macht.

Mit den besten Grüßen personal-aktientrainer.jimdo.com


Mal kurz nachdenken

  • Wenn man die Aktie weniger als ein Jahr hat ( z.B. bei Dividenden Hopping )
  • Man bekommt die Dividende gleich abzüglich Steuer ausgezahlt
  • Sorry, aber Rest macht mein Steuerberater

Das ist Schnee von gestern.

Gekauft bis 31.12.2008 : steuerpflichtige Veräußerungsgewinne entstehen nur, wenn zwischen Kauf und Verkauf ein Jahr oder weniger liegen. Für die Angabe dieser sog. Spekulationsgewinne ist jeder selbst verantwortlich, die Bank interessiert das nicht.
Gekauft ab 1.1.2009 : Die oben genannte Frist ist weggefallen, Kursgewinne unterliegen wie alle anderen Kapitaleinnahmen der Abgeltungssteuer. Ist also der Freistellungsauftrag verbraucht, behält die Bank von allen weiteren Einnahmen (in diesem Fall von der Differenz Kauf - Verkauf)25 % ESt. + Soli + ggf. Kirchensteuer ein.
Man kann (nicht muss !) in seiner Steuererklärung aber alle diese Kapitalerträge und die bereits einbehaltene Steuer angeben. Das macht dann Sinn, wenn der persönliche Steuersatz unter 25 % liegt. Das weiss man aber erst, wenn man am Jahresende seinen eigenen Steuerfall durchgerechnet hat.

In Deutschland wir auf alles Steuern gezahlt...

wird..

Schwachsinn, aber paar Punkte gibts wohl trotzdem.

Was möchtest Du wissen?