Wann endet eine Vorfahrtsstraße?

5 Antworten

Da man sich nicht mehr auf der Vorfahrtsstrasse befinden kann wenn man an ein Schild Vorfahrt gewähren oder gar Stop-Vorfahrt gewähren kommt ist die Vorfahrtstrasse an der Stelle automatisch beendet.

Es mag irgendwann mal so gewesen sein dass die Vorfahrtstrasse zunächst beendet werden musste bevor anders lautende Vorfahrtsregeln aufgestellt sein durften, aber es wurde bemerkt von zu vielen Schildern zu sehr abgelenkt zu werden. Daher endet die Vorfahrtstrasse nun auch automatisch an einem Schild das eine andere Vorfahrtsregel besagt (ist ja auch völlig logisch).

Das Zeichen gibt die Vorfahrt bis zum nächsten Wartezeichen (Z 205, 206) oder bis zum Ende der Vorfahrtsstraße (Z 307), unabhängig davon, ob es an jeder Kreuzung oder Einmündung wiederholt ist oder die untergeordnete Straße mit einem Wartegebot gekennzeichnet ist (BGH(Z) VRS 50, 164). Aus Sicherheitsgründen ist aber an jeder Einmündung oder Kreuzung eine Beschilderung vorgeschrieben (VwV-StVO).

http://www.sicherestrassen.de/VKZKatalog/Frameaufbau.htm?http://www.sicherestrassen.de/VKZKatalog/Kat306.htm

habe zwar vor 52 Jahren den FS gemacht,glaube aber zu wissen,daß eine Vorfahrtstrasse an der nächsten Kreuzung oder Einmündung endet und wird dort neu geregelt! Oder durch das schild mit den Diagonalbalken!

Dann würde ja, zumindest Innerorts, die Vorfahrtsstrasse keinen Sinn ergeben und es könnte genausogut an jeder Stelle das Schild "Vorfahrt an dieser Kreuzung/Einmündung" stehen. Dann müsste man an jeder Lücke parkender Autos vorsichtig ranfahren da dahinter eine Einmündung sein könnte an der dann ohne Beschilderung RvL gelten könnte.

Soweit ich weiss gibt es aber Schilder die mit einer Einmündung die Gültigkeit verlieren. Ver-/Gebotschilder (zB Halteverbot, zulässige Höchstgeschwindigkeit) sind nur bis zur nächsten Einmündung gültig (es sei denn dass eine Zone eingerichtet wurde).

eine allgemeine Vorfahrtsstraße gibt es eigentlich gar nicht. An Kreuzungen und Einmündungen gilt immer die StVO, dies kann durch Schilder oder Ampeln geregelt sein oder nicht. Im letzteren Fall gilt rechts vor links.

Du bist hier in Deutschland. Die "Schilderaufsteller" haben das nach 40 Jahren immer noch nicht begriffen. Zuerst muss die Vorfahrtsstrasse mit dem besagten gelben Schild mit den schwarzen Strichen beendet werden, dann erst in gebührenden Abstand danach können andere Vorfahrts- oder Stopschilder aufgestellt werden. Es hat allerdings wenig Sinn, jahrzehntelang gegen die Strassenverkehrsbehörden erfolglos zu prozessieren. Wenn da mal was passiert. Dasselbe gilt übrigens auch für das dreieckige Schild mit dem nach oben gerichteten schwarzen Pfeil und dem Querbalken. Das steht plötzlich statt des gelben Vierecks an einer Kruzung. Oder hast du schon mal ein Einbahnstrassenschild in zwei verschiedenen Richtungen rechts gesehen? Welche Freude! Nun ja, es soll auch Leute geben, die beim Überholen den Sicherheitsabstand einhalten und erst nach rechts einscheren, wenn der Sicherheitsabstand gewahrt ist. Und welche, die beim Überholen den Sicherheitsabstand vorne und hinten einhalten. Jahrzehtelang habe ich ein altes Parkverbostsschild, den roten Kreis mit dem schräg durchgestrichenen "P" gesehen. Muss mal wieder vorbeifahren und nachsehen...

Vor ca. 40 Jahren wurde das bis dahin geltende orangene Viereck einfach durch das gelbe Viereck ohne Rücksicht auf seine Bedeutung ersetzt. Es wundert mich, dass hier viele dies nicht in der Fahrschule gelernt haben.

Zuerst muss die Vorfahrtsstrasse mit dem besagten gelben Schild mit den schwarzen Strichen beendet werden, dann erst in gebührenden Abstand danach können andere Vorfahrts- oder Stopschilder aufgestellt werden.

Das war in der Tat einmal so, inzwischen steht aber in der StVO:

Zeichen 306 (Vorfahrstraße) zeigt an, dass Vorfahrt besteht bis zum nächsten Zeichen 205 „Vorfahrt gewähren.“, 206 „Halt. Vorfahrt gewähren.“ oder 307 „Ende der Vorfahrtstraße“.

Was möchtest Du wissen?