Wann den Bafög Amt erzählen das man Exmatrikuliert?

10 Antworten

Aufgrund der bestehenden Rechtslage ist der Bafög-Empfänger verpflichtet,das Bafög-Amt unverzüglich dann von einem Studienwechsel/Studienabbruch in Kenntnis zu setzen, sobald er selbst von dem Wechsel-/Abbruchgrund Kenntnis erhält (z.B. bei familiärem Problem) oder er seine Entscheidung getroffen hat. Erstaunlicherweise treten solche Gründe bzw. solche Entscheidungen bei den meisten Studierenden immer erst zu Semesterende auf!

Am besten, du sagst SOFORT bescheid, dass du ab dem 1.6. nicht mehr studierst, so vermeidest du, dass dir das Bafög-Amt nicht noch Betrug nachweist.

Eine exmatrikualtion ist immer Rückwirkend für das aktuelle Semester. Du musst also das vollständigen Bafög zurückzahlen.

Wenn du nichts zurückzahlen willst/kannst, dann darfst du dich erst zum Semesterende exmatrikulieren. Wie maxi2 schon sagte, studiert man semesterweise!

Da du aber erst im März mit dem Studium angefangen hast, wie willst du dann jetzt schon wissen, dass das nichts für dich ist? Erstes und zweites Semester sind nur Grundlagen. Spannende Themen kommen noch, bestimmt!

Und es ist in jedem Fall besser im Lebenslauf Studienzeit eingetragen zu haben, als Abbrecher nach zwei Monaten und ALG2 Empfänger zu sein...

Nutz die Zeit bis Semesterende und werde dir klar was du wirklich willst! Vielleicht kannst du einige Vorlesungen in anderen Studiengängen besuchen und sehen, ob sie dir mehr liegen.

Du bekommst auch weiter Bafög wenn du bis einschließlich Semester 3 oder4 (nachfragen) den Studiengang wechselst.

Was möchtest Du wissen?