Wann benötige ich gemäß dem Wortlaut in meinem Arbeitsvertrag eine AU?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In Deinem Arbeitsvertrag stehen die gesetzlich vorgeschriebenen Bedingungen des § 5 Entgeltfortzahlungsgesetz.

Das bedeutet, dass der AG nach drei Tagen eine AUB haben möchte. Wenn Du z.B. am Montag arbeitsunfähig wirst, muss die AUB spätestens am Donnerstag beim AG eingegangen sein (der Tag des Beginns der Erkrankung bleibt unberücksichtigt). Wirst Du an einem Mittwoch krank und kannst am Montag wieder arbeiten brauchst Du, vorausgesetzt Samstag und Sonntag sind keine Arbeitstage, keine AUB.

Wenn Du immer noch unsicher bist, frag doch einfach mal im Personalbüro oder beim Betriebsrat (falls vorhanden) nach. Dann bist Du umfassend informiert und beruhigt.

@Hexle2

Danke fürs Sternchen

Der Anstand gebietet sofortigen Anruf und umgehende Vorlage des " Gelben ". Wegen der Abrechnung ; oder du nimmst unbezahlt frei . Die gütige drei Tage-Regel ist wegen stationärer Aufnahme gemacht worden.

Der Anstand gebietet sofortigen Anruf

Das gebietet nicht der Anstand, sondern ist gesetzliche Vorschrift: Entgeltfortzahlungsgesetz EntgFG § 5 "Anzeige- und Nachweispflichten" Abs. 1 Satz 1:

Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, dem Arbeitgeber die Arbeitsunfähigkeit und deren voraussichtliche Dauer unverzüglich mitzuteilen.

Und was hat die 3-Tage-Regelung nach dem Gesetz mit "stationärer Aufnahme" zu tun??

Du liegst richtig. Ab dem dritten Tag ist eine Arbeitsunlustbescheinigung vorzulegen. Im Zweifelsfall darf der Arbeitgeber aber auch ab dem ersten Tag die Bescheinigung verlangen.

Wenn ich jetzt aber nur einen Tag krank bin, benötige ich gemäß dieser Aussage direkt eine AU oder erst wenn ich drei Tage oder länger krank bin?

Diese Regelung in Deinem Arbeitsvertrag entspricht der Bestimmung des Entgeltfortzahlungsgesetzes EntgFG § 5 "Anzeige- und Nachweispflichten" Abs. 1 (besonders Satz 2), auch wenn es im Vertrag etwas anders formuliert ist.

Deine Vermutung ist also richtig (wie auch in der Antwort von Hexle2 gesagt), dass Du noch keine AU vorlegen musst, wenn Du nur 1 Tag, 2 oder 3 Tage erkrankt bist; Hexle hat es mit den Beispielen veranschaulicht.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Beruf/Ehrenamt, lange private Beschäftigung mit Arbeitsrecht

Die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung muß spätestens am dritten Tag da sein, darum geht es.

Wenn du erst ab dem dritten Tag eine Bescheinigung benötigen würdest hätte man das als sogenannte " Karenztage " extra aufgeführt, da dies aber offensichtlich nicht der Fall ist brauchst du selbstverständlich auch schon wenn du nur einen Tag krank bist eine AU.

Bei meinem Partner im Vertrag steht z. B. explizit drin, dass die AU direkt am ersten Tag vorliegen muss. Wortlaut: Im Krankheitsfalle hat der Arbeitnehmer ab dem ersten Tag einer Erkrankung eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vorzulegen [...]. Die Bescheinigung ist unverzüglich am die Personalabteilung zu übersenden und muss spätestens am 3. Werktag nach Beginn der Erkrankung eingehen.

Würde es bei mir dann nicht auch so "klar" drin stehen müssen?

@ sejler:

brauchst du selbstverständlich auch schon wenn du nur einen Tag krank bist eine AU

Das ist falsch - siehe auch die richtige Antwort von Hexle2!

Was möchtest Du wissen?