Waldgrundstück Mieten Baurechte?

4 Antworten

  1. Blick in den Flächennutzungsplan der Kommune
  2. Nutzungsänderung beantragen
  3. 2 Jahre auf Nutzungsänderung warten
  4. Bauvoranfrage stellen
  5. Bauen - wenn du gepachtet ( nicht gemietet ) hast

Kommt auf das Waldgrundstück an. Wenn es Wald ist, kannst Du das vergessen. Die Wälder wären voller Hütten, wenn es so attraktiv wäre.

Wenn es ein Grundstück mit Bäumen ist, kommt es auf den Bebauungsplan an.

Außerdem: Kein Strom, Wasser, Abwasser ...

(Du meinst Vermieter.)

Kein Strom, Wasser, Abwasser ...

Du hast vollkommen recht mit dem ersten Satz, aber:

Kein Strom: Dafür gibt's Generatoren

Wasser: Brunnen schlagen

Abwasser: Keine Waschmaschmittel und Spülmittel verwenden. Zum Waschen allenfalls Seife. Toilette = Donnerbalken

Und er schrieb was von Rückzug. Wenn schon, dann aber total!

Denk weniger an Waldgrundstück, als vielleicht mehr an Waldrandgrundstück. Vielleicht noch mit einem alten, leer stehenden Forsthaus oder Waldarbeiterhaus drauf.

Manchmal gibt es auch Bauernhöfe, die von Wald umgeben sind und wo man in einer Ecke noch was aufstellen könnte. Zum Beispiel aus diesem riesigen Angebot:

https://tiny-houses.de/minihaus-modulhaus/beispiele-seite1/

Baut man es so klein, dass es noch nicht unter das Baurecht fällt und findet man ein solches Grundstück, wie oben genannt, dann viel Freude!

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – In diesen Bereichen selbst seit langer Zeit tätig.

Wenn Baurecht vorhanden, dann ok.

Zu 99,9% hast bzw. bekommst aber keins...

Was möchtest Du wissen?