Wärmemengenzähler wurde von Techniker nicht ordnungsgemäß installiert. Nun droht Neuberechnung nach Gradtagszahlentabelle. Was kann ich tun als Mieter?

2 Antworten

BGB § 556

(3) Über die Vorauszahlungen für Betriebskosten ist jährlich
abzurechnen; dabei ist der Grundsatz der Wirtschaftlichkeit zu beachten.
Die Abrechnung ist dem Mieter spätestens bis zum Ablauf des zwölften
Monats nach Ende des Abrechnungszeitraums mitzuteilen.

Nach Ablauf dieser Frist ist die Geltendmachung einer Nachforderung durch den Vermieter ausgeschlossen, es sei denn, der Vermieter hat die verspätete Geltendmachung nicht zu vertreten.

Der Vermieter ist zu Teilabrechnungen nicht verpflichtet. Einwendungen gegen die Abrechnung hat der Mieter dem Vermieter spätestens bis zum Ablauf des zwölften Monats nach Zugang der Abrechnung mitzuteilen. Nach Ablauf dieser Frist kann der Mieter Einwendungen nicht mehr geltend machen, es sei denn, der Mieter hat die verspätete Geltendmachung nicht zu vertreten.

Das der Defekt des WM-Zählers erst so spät bemerkt wurde könnte eine zulässige "Entschuldigung" für die verspätete Forderung des Vermieters sein.

Ob das tatsächlich so ist kann letztendlich nur ein Richter sagen/entscheiden.

Generell verjährt eine Abrechnung seitens des Vermieters nach 1 Jahr. Also wenn die Abrechnung vom 01.01.2014 - 31.12.2014 war, muss die spätestens zum 31.12.2015 in deinem Briefkasten sein. Forderungen, die dem Vermieter später auffallen sind verjährt. Allerdings hat der Mieter 3 Jahre Zeit für den Widerspruch. Also deine Frist, wenn mit der Abrechnung was nicht stimmen würde, aus deiner Sicht, würde dann am 31.12.2017 verjähren.

Der Fehler mit der Heizmessung ist nicht von dir verursacht. Somit trägt dich keine Schuld. 
Du solltest mit dieser ganzen Angelegenheit zum Anwalt gehen. Nehme auch die Abrechnungen der vorangegangenen Jahre mit. 

Ohne Anwalt kommst du aus der Sache nicht raus.
Fachanwalt für Mietrecht!!!!
Kein Mieterbund!!!! Die sind Käse!!!!

Was möchtest Du wissen?