Wäre eine solche Finanzierung möglich?

5 Antworten

Es ist ein Eigenkapital von 200.000 Euro vorhanden. Nun möchte sich die Person eine Immobilie für 1.000.000 Euro kaufen und brauchte folglich einen Kredit.

Dafür ist das EK zu gering. € 800000.-- zzgl. Zinsen von geschätzt 3% ergibt eine Jahreszinslast von € 24000.--. Grundsätzlich wäre eine Finanzierung natürlich möglich - bei entsprechend hohen Sicherheiten ergänzend zum EK (das ja selbst keine Sicherheit ist), aber nicht so.

Die Immobilie soll zum Teil selbst genutzt werden, zum Teil aber auch vermietet werden, was für einen Zeitraum von 10 Jahren die einzige Einnahmequelle des Kreditnehmers ist.

Sofern die Mieteinkünfte bereits in akzeptabler Höhe vorliegen (das Gebäude also nicht erst erstellt oder umgebaut werden muss), könnte eine Bank das bei entsprechenden Sicherheiten (siehe oben) finanzieren - gegen entsprechend höheren Zins allerdings. Da würde man sich eher bei 4 - 5% bewegen.

Getilgt soll der Kredit nach Möglichkeit erst ab dem zehnten Jahr werden,

Das kannst du vergessen. Niemand weiß, was in 10 Jahren ist, und eine tilgungsfreie Zeit gibt es in dieser Form zwar bei Ratenkrediten, aber nicht bei Immobilienfinanzierungen. Allenfalls kann man mal aussetzen, aber das wär´s auch schon.

die Zinsen fallen natürlich schon im Vorfeld an (Kein Fälligkeitsdarlehen). Würde eine Bank jemals einen solchen Kredit vergeben

Nein.

und wäre es gegebenenfalls möglich, die Immobilie, für deren Kauf der Kredit benötigt wird, als Sicherheit anzugeben

Das ist der Normalfall.

Natürlich gibt es Namhafte, seriöse Geschäftsbanken in Bayern, die eine Tlgungsaussetzung von 10 Jahren akzeptieren - insofern alle anderen Rahmenbedingungen passen. Bitte Kontakt aufnehmen. Filialen findest Du in allen mittleren Städten.

@Wirsching62

Es gibt Tilgungsaussetzungsdarlehen, bei denen aber parallel zur Zinszahlung ein Sparplan abgeschlossen und finanziert werden muss. Üblicherweise findet man das bei Bausparkassen in Verbindung mit einem BSP, oder bei Versicherungen in Verbindung mit einem Fondssparplan. Dieses Modell rechnet sich aber in der Regel nur für den Anbieter; nur wer gezielt für einen Zeitraum X Zinslasten zwecks Verrechnung mit anderen Einkünften anstrebt, sollte sich auf diese Finanzierungsmethode einlassen. Der OP gehört hier sicher nicht dazu, ganz zu schweigen davon, dass er einen Darlehensgeber sucht, der ausschließlich die Zinsen abrechnet innerhalb der Aussetzungsphase.

@FordPrefect

Alles richtig, was Du schreibst. Nur ich habe lange genug bei einer Bank gearbeitet und während der letzten 7 Jahre Finanzierungen durchgeführt, bei denen wir Jahre ohne Tilgungsersatz die Tilgung ausgesetzt haben. Natürlich waren das Einzelfälle, aber die anderen Parameter haben gepasst.

Es ist vieles möglich. Es muß nicht immer 08/15 Standard sein, sondern es kommt auch auf die Phantasie des Bankiers an, um individuelle Lösungen anbieten zu können.

..für deren Kauf der Kredit benötigt wird, als Sicherheit anzugeben bzw. könnte die Immobilie, um sie überhaupt kaufen zu können, in diesem Zug direkt belastet werden?..

Die Immobilie würde bis vollständigen Bezahlung sowieso "der Bank gehören", inklusive Vermerk im Grundbuch.

Deine Idee die Bank 1o Jahre auf den Start der Abzahlung warten zu lassen ist dreist und wird bei den zuständigen Sachbearbeitern für heiteres Gelächter sorgen.

8oo.ooo an privat mit den Konditionen - no Chance.

Wenn das Objekt bereits existiert und bereits Mieten gezahlt werden, ist das kein Problem. Liegen diese Mietzahlungen noch in der Zukunft (also das Gebäude muss noch erstellt werden) reichen deine Sicherheiten nicht.

Beim Bau kann zu viel passieren, das diesen Traum zerplatzen lässt.

Wenigstens eine sachliche Antwort neben den

"Vielleichts, Kannseins, Glaubnichts".

800.000 und erst ab dem 1o. Jahr tilgen? - das glaubst du doch selber nicht.

@LouPing

Nanana, schon mal was von tilgungsfreier Zeit gehört? Natürlich geht das und wird auch ausgereicht, nur ich halte die Eigenkapitalqoute im Fall des FS für zu gering. Wenn die Sicherheit passt aus Sicht des Kreditgebers spricht da nichts dagegen.

@Ascy70

Viel zu gering - auch weil er die Zinsen vergessen hat. Mit tilgungsfreier Zeit klettern die sehr gerne noch sehr viel höher.

Die Bank die das genehmigt hätte ihren Sitz ganz sicher nicht in Europa.

@LouPing

Ach der Barclays trau ich sowas schon zu, aber die sind ja nicht mehr lang in Europa /spass

wenn die Mieten bei der finanzierenden Bank angelegt und verpfändet

werden, vielleicht aber nicht wenn sie ausgegeben werden zum leben

Ohne eigenes Einkommen wird die Bank das Projekt so sehr wahrscheinlich nicht finanzieren. Zumal derjenige dann wohl kaum in 10 Jahren einen gut bezahlten Job in Aussicht haben wird.

Die Beleihung der frisch erworbenen Immobilie hingegen ist grundsätzlich möglich.

Mieten sind die einzige Einnahmequelle des Kreditnehmers?

Nein niemals!

Ohne festen Job und gesicherten Einkommen wirst Du nie einen Kredit bekommen.

Zumindest nicht in Deutschland!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?