Vormieter verlangt 2750€ Abschlag für Möbel, um Termin mit Vermieterin zu vereinbaren. Rechtens?!

5 Antworten

So lange er seinen eigenen Mietvertrag noch nicht gekündigt hat, kannst Du gar nichts machen. Er hat sehr wohl das Recht in der Wohnung weiter zu bleiben, also eine Kündigung zu verweigern. Und wenn er sich diese Unterschrift in Form einer Abstandszahlung versilbern lässt, so ist dies freie Marktwirtschaft und damit zulässig. Es währe zwar noch die Möglichkeit, den Kaufvertrag im nachhinein als sittenwidrig (§ 138 BGB) anzufechten, dieser Nachweis ist jedoch schwer zu führen.

Für Dich besteht zudem die Gefahr, daß Du ihm den Abstand zahlst und die Vermieterin trotzdm anderweitig vermietet! Und was ist, wenn die Vermieterin plötzlich höhere Miete verlangnt, als vom Mieter angegeben, die Wohnung für Dich also gar nicht bezahlbar währe? :(

Die Frage ist nun, warum Du direkt mit dem Mieter verhandelst. Hat er selbst inseriert? Versuche über einen Nachbarn im selben Haus die Anschrift der Vermieterin herauszufinden, oder lass Dir vom Mieter den Mietvertrag zeigen (Vorwand: ist die Miete tatsächlich so günstig) und vielleicht kannst Du Dir ja dann die TelNr. der Hausverwaltung schnell merken. dann geh zum Vermieter und frag ob die Wohnung bereits vermietet ist. Wenn ja, hast Du gute Karten. Dann brauchst Du eigentlich nur einen Mietvertrag machen und kannst einziehen. Den Abstand brauchst Du dann natürlich nicht bezahlen. Wenn nein, sieht es eher schlecht aus. Dann kannst Du nur warten bis er kündigt. Wird er auch. Er hat ja auch Umzugspläne. Hat vielleicht ein Haus gebaut und will natürlich auch seine Mietbelastung loswerden.

Tippfehler und die 150sec waren schon rum. Frag ob die Wohnung bereits GEKÜNDIGT ist.

Das ist Geldschneiderei. Wenn Du eine entsprechende Rrklärung unterzeichnest, bist Du mit dem Deal einverstanden. Ich würde das auf keinen Fall machen. Der Vormieter wird auch so schnell keinen Nachmieter finden, der sein Schrottmoniliar übernimmt.

Ist es ein Mehrfamilienhaus und alle haben den gleichen Vermieter, dann frage mal bei den Nachbarn nach dem Vermieter und nimm direkt Kontakt auf. Was der derzeitige Mieter macht ist Nötigung.

Sind es Eigentumswohnungen, dann kannst Du Einsicht in das Grundbuch nehmen und den Wohnungseigentümer so ermitteln.

Um vorzeitig aus dem Mietvertrag rauszukommen, hat der Mieter die Möglichkeit einen Nachmieter zu stellen. Aber nehmen muß der Vermieter den noch lange nicht. Ich schließe mich den anderen an. Versuch den Vermieter anders herauszufinden.

Das mit den Nachmietern muss der Vermieter aber nicht akzeptieren. Er kann sich grundsätzlich seine Mieter selber aussuchen.

Fallst du den Namen der Vermieterin hast, setze dich selber mit ihr in Verbindung - und erzähl ihr ruhig von diesem Betrugsversuch ihres Mieters.

Was möchtest Du wissen?