VORLAUDUNG Polizei wegen Cannabis

5 Antworten

Hi! Klar, dass du heute schon gerne wissen willst, was dich bei der Polizei erwartet. Das kann dir wohl niemand sagen. Du musst also auf den Tag der Vorladung warten. Du brauchst bei der Polizei keinerlei Aussagen zu machen, mit dem Hinweis, dass du das mit einem Anwalt besprechen möchtest. Ehrlich gesagt, das mit dem Fahren ohne Führerschein war wirklich keine gute Idee von dir. Du hast nicht nur dich, sondern auch andere gefährdet. Aber das ist dir ja wohl inzwischen klar. In beiden Fällen bist du geschnappt worden. Da hast du zwar Pech, aber auch Glück gehabt. Viele fahren ohne Führerschein oder besoffen durch die Gegend: und werden nicht erwischt! Haben die wirklich mehr Glück als du? Du hast mehr Glück! Weil du dir so einen Blödsinn nicht mehr leisten kannst und hoffentlich auch nicht willst. Sehe die Vorladung bei der Polizei als Preis für das vorgenannte Glück. Alles hat seinen Preis. Einen guten Rutsch. Wird schon schiefgehen

Hallo Joedepee

Verordnungen der einzelnen Bundesländer zur Mitführung geringer Mengen Drogen bzw. dem Eigenbedarf von Drogen in Rheinland-Pfalz

Eine geringe Menge wird angenommen, wenn sich die Tat auf nicht mehr als 6 Gramm Haschisch oder Marihuana bezieht. Die Staatsanwaltschaft kann auch bei wiederholter Tatbegehung von der Verfolgung absehen, sofern es sich um gelegentlichen Eigenverbrauch handelt und eine Fremdgefährdung ausgeschlossen ist. Auch sind Durchsuchungen, kriminaltechnische Untersuchungen oder Zeugenvernehmungen in der Regel nicht notwendig.

http://www.drug-infopool.de/gesetz/rheinland-pfalz.html

strafrechtlich wird die Sache also eingestellt, aber führerscheinrechtlich könnte folgendes auf dich zukommen:

gesetzliche Bestimmungen: § 2 Abs. 12 StVG:

"Die Polizei hat Informationen über Tatsachen, die auf nicht nur vorübergehende Mängel hinsichtlich der Eignung oder auf Mängel hinsichtlich der Befähigung einer Person zum Führen von Kraftfahrzeugen schließen lassen, den Fahrerlaubnisbehörden zu übermitteln, soweit dies für die Überprüfung der Eignung oder Befähigung aus der Sicht der übermittelnden Stelle erforderlich ist. Soweit die mitgeteilten Informationen für die Beurteilung der Eignung oder Befähigung nicht erforderlich sind, sind die Unterlagen unverzüglich zu vernichten."

Ärztliches Gutachten:

Wird man polizeilich mit BTM "erwischt" (Konsum, Besitz, Handel... auch bei geringen Mengen), muss man damit rechnen, durch die Fahrerlaubnisbehörde zur Vorlage eines ärztlichen Gutachtens aufgefordert zu werden.Wird durch äG festgestellt, dass der Cannabiskonsum mehr als gelegentlich ist oder man legt innerhalb der Frist kein Gutachten vor, dann ist Kraft Gesetzes der Betroffene nicht geeignet, Kfz zu führen = die Fahrerlaubnis ist auf unbestimmte Dauer weg (FEV, Anlage 4 Pkt. 9.2.1). Und wenn du noch keine Fahrerlaubnis hast wird das äG bei einem späteren Neuantrag gefordert

Mach einfach deine Aussage. Ändern kannst du jetzt eh nichts mehr, dann ist die Sache bald vom Tisch.

Ja was erwartet mich denn dann, wenn ich hin gehe?

Wir wissen doch alle, dass man die Fragen, woher man das und so weiter eigentlich gar nicht beantworten will, wieso soltte ich dann hingen?

@Joedepee

Keine Ahnung wie das läuft ich hab noch nie was Kriminelles gemacht. Beantworte einfach denen ihre Fragen und wenn Sie Fragen woher du das Zeug hadt und du niemand verpetzen möchtest musst du das ja auch nicht.

@WildeBanane
Keine Ahnung wie das läuft

Warum hast du dann geantwortet?

Was möchtest Du wissen?