Vorladung Täter

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo wissenswilli,

wenn als Beschuldigter in einem Strafverfahren geführt wirst, ist die Polizei verpflichtet Dir die Möglichkeit zu geben, Dich zu der Sache zu äußern.

Genau deshalb erhältst man als Beschuldigter die Vorladung zur Vernehmung.

Viele denken immer, dass die Vernehmung dazu dient, den Beschuldigten in den Knast zu bringen, aber genau das Gegenteil ist der Fall.

In der Vernehmung bist Du weder verpflichtet Dich schuldig zu bekennen, noch irgendwas zu zu geben.

In der Vernehmung wird Dir nur die Gelegenheit gegeben Dich zu der Sache zu äußern und evtl. Beweise für Deine Unschuld anzuführen, wie z.B. ein Alibi oder wenn Du die Tat wirklich begangen hast kannst Du Rechtfertigungsgründe für die Tat angeben.

Du kannst die Tat auch voll und ganz eingestehen.

Die Polizei nimmt alles was Du sagst zu Protokoll.

Und nicht nur der Beschuldigte wird vorgeladen, auch die Zeugen und Geschädigten werden vorgeladen und können ihre Aussage machen.

Nur mal ganz klar. Weder Zeugen noch Geschädigte und auch der Täter sind NICHT verpflichtet der Vorladung folge zu leisten.

Aber der Täter kann sich evtl. mit einer Aussage eine kostspielige Gerichtsverhandlung ersparen.

Wenn alles bewiesen ist, die Zeugenaussagen vorliegen, der Täter vor der Polizei nicht nur zum Tatgeschehen, sondern auch zu seinen Beweggründen ausgesagt hat und auch seine persönlichen Verhältnisse angegeben hat, kann das Gericht auf eine Hauptverhandlung verzichten und einen Strafbefehl erlassen.

Den kann der Täter anerkennen oder wenn er damit nicht einverstanden ist, kann er innerhalb von 14 Tagen nach Zugang des Strafbefehls dagegen Widerspruch einlegen und dann kommt es zu einer Hauptverhandlung.

Ob es Sinn macht, einen Rechtsanwalt zu nehmen, kommt sicherlich auch darauf an, um was für eine tat es geht und wie klar die Beweislage ist.

Ein Rechtsanwalt kann auch nicht zaubern. Nur bei unklaren Beweisen, kann er erstens vor der Aussage Akteneinsicht nehmen und weiß was für Beweise vorliegen und kann Dir raten, was Du aussagen sollst oder wo Du besser schweigst. Aber ist die Beweislage klar, sprich Du bist auf frischer Tat erwischt worden und es gibt noch Zeugen, kann Dir ein Anwalt meist auch nicht helfen, der kostet dann nur Geld.

Schöne Grüße
TheGrow

DH - dem ist nichts mehr hinzuzufügen!

Was hasr du getan, wissenswilli? Es ist ansonsten immer besser, hin zu kommen, denn sonst holen sie dich - wenn deine Aussage wichtig ist. Das wird aber eklig - mit Handschellen etc.

Netter Kommentar,

aber leider völlig falsch.

Weder Täter, noch Zeuge, noch Geschädigter muss der polizeilichen Vorladung folge leisten.

Wo hast Du das denn her, dass man Zuhause von der Polizei abgeholt wird, wenn man der polizeilichen Vorladung keine folge leistet?

@TheGrow

Erfahrung aus dem Bekanntenkreis - Gott sei Dank, nicht eigene!

Wenn du nicht sowieso schon verhaftest bist: nein! Zur polizei muss man nicht hingehen und auch nichts sagen. Einzig vorladungen von gericht und ich glaube auch vom staatsanwalt muss man folge leisten. Ist aber glaub ich eher selten, dass der selbst einen vorläd... Achso: zur ED-Behandlung muss man...

Selbstverständlich, im Notfall wirst du halt zu Hause abgeholt und musst das dann auch noch bezahlen.

Netter Kommentar,

aber leider völlig falsch.

Weder Täter, noch Zeuge, noch Geschädigter muss der polizeilichen Vorladung folge leisten.

Wo hast Du das denn her, dass man Zuhause von der Polizei abgeholt wird, wenn man der polizeilichen Vorladung keine folge leistet?

Was möchtest Du wissen?