Vorladung bei der Polizei als Zeuge und als Beschuldigter?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du siehst doch, dass es geht.

Du musst vor der Vernehmung belehrt werden und aus der Belehrung erfährst Du, ob Du Zeuge oder Beschuldigter bist.

zum selben Tatbestand ist sowas meines Wissens nach nicht zulässig, weil als Beschuldigter hast ein Zeugnisverweigerungsrecht oder anders gesagt brauchst keine Aussage zu machen, als Zeuge hingegen fehlt dir das, da musst du aussagen.

Prüfe mal bitte ob das zum selben Tatbestand bzw zum selben Vorfall ist, wenn ja prinzipiell dann die Aussage nach §55 und ggf §52 stpo verweigern.

als Zeuge hingegen fehlt dir das, da musst du aussagen.

Als Zeuge musst Du gar nichts bei der Polizei, Du musst der Ladung noch nicht einmal Folge leisten, ebenso wenig wie als Beschuldigter. §55 StPO bezieht sich auf Gerichtsverfahren.

@dataways
Als Zeuge musst Du gar nichts bei der Polizei, Du musst der Ladung noch nicht einmal Folge leisten

Das stimmt nicht mehr Kollege. Zeugen müssen bei der Polizei auf Ladung hin vorstellig werden. StGB/StPO wurden unlängst dahingehend geändert.

@kevin1905

Stimmt, wenn die Ladung im Auftrag der Staatsanwaltschaft erfolgt. Das hat sich letztes Jahr geändert und ist mir entgangen.

Ruf die Dienststelle an und frag "was denn nu"? Die sollen sich mal erklären.

Aber lies vorher noch mal genau nach, vielleicht sind es 2 verschiedene Fälle.

Das ist ein und derselbe Fall

werde ich als Zeuge oder als Beschuldigter vernommen?

darüber wirst im Vorfeld aufgeklärt.

Was möchtest Du wissen?