Voreigentümer hat Gasversorgung nicht abgemeldet

5 Antworten

Schauen Sie in Ihren notariell beurkundeten Kaufvertrag! Daraus ergeben sich alle Kostenverpflichtungen die mit dem Besitzübergang einhergehen. Sie werden zahlen müssen!

Die Kosten des gegenerischen Rechtsanwaltes hätten Sie sich sparen können, wenn Sie vorher mal alles das, was Sie da beim Notar, sich selber verpflichhtend, unterschrieben haben, aufmerksam gelesen hätten!

so ganz ersichtlich ist es nicht, wer sich um was gekümmert hat.

wenn du in gutem glauben die namentliche ummeldung der bezüge in die wege geleitet hast, dürfte dir allerdings keine anwaltliche drohung ins haus flattern. da ist eher ein versäumnis der stadtwerke zu bemängeln. kannst du das belegen, müssen die das unter sich austragen.

Sie haben das Gas verbraucht also sind sie müssen Sie dafür auch bezahlen da sie sich ja ohne Grund bereichert haben.

Hier herscht in den Antworten ein heilloses Durcheinander. Sorry. - So wie ich die Sache sehe gilt folgendes:

Fakt 1.) BVBbobby1991 hat ein Haus gekauft und alles ordnungsgemäß bei den Stadtwerken angemeldet. Also müßte er, bei einem ordnungsgemäßen Wechsel auch monatliche Abschläge für Strom und Gas bezahlt haben.

Fakt 2.) Er hat sich darauf verlassen, das die SW alles ordungsgemäß durchgeführt haben, und nicht weiter kontrolliert.

Fakt 3.) Er bekommt überraschend eine Gasrechnung vom Vorbesitzer präsentiert, die er bezahlen soll.

Was ist zu tun? -

1.) Muss BVBbobby1991 prüfen ob er selbst überhaupt Gas bei den SW bezahlt hat, das kann er nur über eine Rückfrage im Kundencenter oder seiner eigenen Gasrechnung (sofern vorhanden) entnehmen.

2.) Zusätzlich muss er unbedingt die Zählernummer kontrollieren!

3.) Der Rechnungszeitraum und Lieferadresse müssen geprüft werden.

4.) Beim Netzbetreiber nachfragen wer als Nutzer des Gaszähler eingetragen ist.

Grund: Es ist schon vorgekommen, das die Stadtwerke und der Netzbetreiber ein "Kommunikationsproblem" hatten, und der selbe Zähler fälschlicherweise bei zwei Kunden od. Energieversorgern abgerechnet wurde. - Das muß geprüft werden! - Kommt häufiger vor als der Leihe glaubt. ;-(

Erst danach kann man sagen, ob die Forderung des Vorbesitzers rechtens ist und die BVBbobby1991 dann natürlich erfüllen muß. Dafür sollte er dann aber sein (falls) gezahltes Geld von den Stadtwerken zurückfordern. Besser wäre in dem Fall aber der umgekehrte Weg; Die SW verzichten auf die Rechnung des Vorbesitzers, und verrechnen die Abschläge korrekt. - Sollte er noch gar kein Gasabschlag gezahlt haben, weil die Anmeldung nie umgesetzt wurde, muß er natürlich die Rechnung des Vorbesitzers, falls nach dem Kauf entstanden, übernehmen. - Doch das sollen die Anwälte klären.

Doch wer die Anwaltskosten übernehmen muss, weil er den Streit verursacht hat, kann und will ich nicht mutmassen. - ALLE beteiligten hätten sorgfältiger arbeiten müssen. - So wissen wir nicht, ob der Vorbseitzer gar Abschläge gezahlt hat, ohne es zu merken? - Auch das gibt es. - Warum ist die Ummeldung nicht sauber durchgeführt worden? etc.

Wenn du das Gas verbraucht hast, musst du es auch bezahlen.

nicht in jedem fall. bearbeitungsfehler sollten da berücksichtigt werden.

@casala

Ich meine damit wenn das Gas tatsächlich "gezogen" und von der Hausanlage verbraucht wurde, muß er es auch bezahlen.

@TorDerSchatten

da gibt es aber ein problem. er ist nutznießer aber nicht auftraggeber. daran sind schon einige forderungen gescheitert. hier scheinen aber 3 parteien geschlafen zu haben. haus käufer und hausverkäufer haben da etwas an sorgfalt und kontrolle schleifen lassen und die stadtwerke offenbar etwas inkonsequent die ummeldeformalien umgesetzt.

Was möchtest Du wissen?