Voraussetzungen Versicherungskaufmann / Kaufmann für Versicherungen und Finanzen

5 Antworten

Wenn Du Dich bei einer Versicherungsagentur bewirbst, dann ist das persönliche Gespräch oft wichtiger als die Zeugnisnoten. Die Produkte sind anspruchsvoll und dementsprechend sollte man schon darlegen können, dass man sich mit kaufmännischem Rechnen (nicht zu Verwechseln mit Mathematik) nicht alllzu schwer tut.

Aber: Das Hauptproblem bei jungen Menschen während und kurz nach der Ausbildung ist die Eigenmotivation. Darum suchen viele Führungskräfte heute eher solche Typen, die diese Grundtugenden mitbringen. Das Fachliche kann man den Leuten beibringen, das andere nicht.

Für Dich wäre wichtig nachzufragen, was die Gesellschaft für Modelle für die Zeit nach der Ausbildung anbieten kann. Bei vielen heißt es da nur: HGB84 Vogel friss oder stirb. Bei 99% ist es dann eher letzteres. Darum ist es wichtig, dass man als fertiger Kaufmann eine vernünftige Perspektive hat.

Hallo,

hier sind die Angaben zu den Schulabschlüssen, die bundesweit für 2013 gefordert (oder mitgebracht) wurden.

http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/berufId.do?_pgnt_act=goToAnyPage&_pgnt_pn=0&_pgnt_id=resultShort&status=A09

In jeder Region oder bei jedem Unternehmen kann es Abweichungen vom "Durchschnitt" geben. Unternehmen mit vielen Bewerbungen pro Ausbildungsplatz können höhere Anforderungen stellen an die Bewerber als Betriebe mit wenigen Bewerbungen.

Wichtige Schulfächer sind meist Deutsch (Rechtschreibung/Zeichensetzung, Briefe schreiben, Kommunikationsfähigkeit ...), Mathe (kaufmännische Rechnen: Bruchrechnen, Dreisatz, Prozent- und Zinsrechnung) und teilweise Wirtschaft/Sozialwissenschaften. Gutes logisches Denken und Allgemeinwissen sind oft auch wichtig.

Am besten Ausbildungsbetriebe in der Region kontaktieren und nachfragen, was von den Bewerbern konkret erwartet wird. Ggf. auch auf Ausbildungsmessen in der Region mit Azubis und Ausbildern sprechen.

Gruß

 

RHW

 

Bei Sozialversicherungen (z.B. Krankenkassen) gibt es auch die Ausbildungsberufe "Sozialversicherungsfachangestellte" und "Kaufleute im Gesundheitswesen".

Bin von dem Job eigentlich sehr angetan, weil man zu seinem Ausbildungsgehalt noch einiges an Provision dazu verdienen kann

Wobei allerdings bekannt sein soll, dass man bis zu 5 Jahren in der Stornohaftung ist, wenn eine Versicherung in dieser Zeit vom Versicherungsnehmer gekündigt wird.

Dies bedeutet, dass man dann anteilig die erhaltene Provision zurückzahlen darf.

Diese Provision sollte nicht der Grund sein, solch einen Beruf zu erlernen, denn über 50 % dieser Auszubildenden sind für den Versicherungsaußendienst nicht geeignet.

Und Innendienstmitarbeiter von Versicherungsunternehmen erhalten keine Provision.

 

 

 


 

Mittlerweile sollte man Abitur gemacht haben. Wichtig ist, dass du überzeugen und reden kannst. Am besten such dir mal ein Praktikum. Informiere dich über das Gebiet. Versicherungen sind sehr umfangreich.

Reicht ein schlechtes Abitur aus? Bin aktuell auf dem Gymnasium, allerdings notentechnisch nicht sonderlich überzeugend.

Hauptfächer sollte mind. 3 sein

Hallo McDabbo,

da hilft dir die azubi-welt.de weiter unter Kaufleute -> Allgemeines

Gruß siola

Was möchtest Du wissen?