Vor Gericht wegen Schwarzfahren

8 Antworten

Schwarz fahren ist nun mal Erschleichen von Leistungen und strafbar. Wenn man dann die Strafe nicht zahlt geht es vor Gericht. Erscheinst du zu dem Gerichtstermin nicht wird Haftbefehl erlassen. Und dann kann es sehr gut passieren das du bei der nächsten Passkontrolle fest gehalten wirst. Ich würde an deiner Stelle ganz schnell reagieren und mich dort melden. Vor allem aber endlich zahlen. Denn nur so kannst du weiteren Unannehmlichkeiten entgehen.

Zahlen scheint er ja nicht zu wollen; sonst hätte er ja das schon beim Ticket gemacht.

Vor Gericht nicht, mit solchen minderen Problemen steht man nicht vor Gericht. Hier geht es ja offenbar um die Beitreibung des nicht gezahlten Beförderungsentgelts. Nicht um die Straftat des Erschleichens von Leistungen. Der Anwalt kann also vielmehr bei Gericht einen gerichtlichen Mahnbescheid erwirken, der dir dann auch zugestellt wird. Damit hat er die Möglichkeit, bis zu 30 Jahre lang die aufgestellten Forderungen nebst Säumniskosten etc. über einen Gerichtsvollzieher zu vollstrecken. Wenn du dir sicher bist, dass du es nicht zahlen musst, kannst du es drauf ankommen lassen, ob ein Mahnbescheid tatsächlich beantragt wird. Nur werden die Kosten sehr schnell sehr hoch...

Regle die Angelegenheit, dann mußt Du beim Grenzübertritt keine Sorgen haben. Den Flug wegen dieser Angelegenheit zu verpassen ist wahrscheinlich teuerer, als diese Sache.

Häää...wegen Schwarzfahren vor Gericht? Wie oft bist du denn schwarz gefahren? Dann Schreiben ignorieren und einfach umziehen. Ich weiß nicht...hört sich schon sehr komisch an. Ich nehme dir das nicht ab.

Selbst schuld, warum hast du nicht gezahlt ?

Was möchtest Du wissen?