Vor - und Nachteile beim Finanzierungskauf?

3 Antworten

Beim Finanzierungskauf kannst du gleich haben was du willst aber am Ende viel teurer weil du Zinsen zahlen mußt und das Gerät dann viel teurer ist.

Ein Nachteil ist, dass du Zinsen zahlst (manchmal auch 0 %ige Finanzierung) Dabei könnten allerdings die "Kosten" im Preis enthalten sein. Da lohnt sich dann besonders ein Preisvergleich. Vorteil: Du kannst den Gegenstand bereits kaufen oder über ihn verfügen, obwohl du das Geld nicht angespart hast..

Ehm ja soweit bin ich dann ja auch schon aber ich mein Vorteile und Nachteile die sich für den Einzelhändler ergeben, nicht für den Kunden.

@Kati2205

Nachteil für den Händler: Er verfügt nicht sofort über die volle Kaufsumme, der Käufer zahlt ja monatlich über eine bestimmte Zeit eine bestimmte Summe. Vorteile: Er verkauft auch an die, die sonst erst sparen müssten. Dann könnte ihm der Auftrag entgehen.

@Welling

So ein Quatsch die Finanzierung im Geschäft läuft ein. Immer über eine Bank und der Händler erhält sofort den kompletten Kaufpreis. Zahlt der Kunde nicht seine raten kümmert sich die Bank bzw das beauftragte Inkasso Unternehmen.

Der Vorteil für den Einzelhändler ist, dass er auch Waren an Personen verkaufen kann, welche sich diese aktuell eigentlich gar nicht leisten könnten. Ist eigentlich nichts anderes wie beim Hausbau. Die wenigstens können und wollen ein Haus mit ihren eigenen Barmitteln bezahlen. Hier kommt fast immer ein Kredit zu tragen. Genauso ist es beim Einzelhändler auch. Nur mit dem Unterschied, dass du für den Kredit nicht zuvor auf die Bank rennen musst, sondern alles bequem beim Händler machen kannst.

Der Nachteil für den Händler ist, dass ein Mehraufwand für den Abschluss eines Finanzierungsvertrages anfällt, und dass eine solche Finanzierung Geld kostet, denn die Bank verleiht nicht umsonst Geld. Das heißt entweder wird er die Zinsen direkt an den Kunden weiterleiten indem der Kunde bei der monatlichen Abzahlung Zinsen bezahlen muss, oder er wird das Produkt von Anfang an teurer anbieten. In beiden Fällen wird es für den Kunden teurer. Dies könnte dafür sorgen, dass der Händler teurer anbietet als die Konkurrenz und dem Händler somit die Kundschaft weg läuft, die direkt Bar bezahlen würde und somit nur auf den Kaufpreis achtet.

Nochmal in Zahlen um es zu verdeutlichen:

Ware kostet normal 100€:

20 Personen wollen das Produkt haben, 10 können es sich leisten. --> 10 Personen kaufen es sich.

Ware wird nun mit einer 5% Finanzierung angeboten: --> 10 Personen kaufen sich das Produkt und 5 weitere finanzieren. Die anderen 5 finden die 5% Zinsen zu teuer.

Ware wird für 105€ und 0% Finanzierung angeboten: --> 5 Personen kaufen sich das Produkt. 5 Personen gehen zur Konkurrenz weil sie es dort für 100€ bekommen, 10 Personen finanzieren es.

Ist natürlich nur ein Beispiel, wie sich die Menge je nach Situation hin und her schieben könnte. Es wird auf jeden Fall ersichtlich, dass beim Finanzierungskauf die Kosten für den Kredit in jedem Fall auf den Kunden umgeqälzt werden, denn kein Verkäufer verzichtet freiwillig auf sein Geld.

Aber sowohl bei Finanzierung, als bei beim Barkauf erhält der Händler sofort sein Geld. Bei der Finanzierung von der Bank, sonst direkt vom Kunden.

Was möchtest Du wissen?