Von zu Hause rausgeschmissen was nun?

9 Antworten

Wenn du zum Jobcenter gehst um ALG2 zu beantragen, kann man dort auch erfragen wo in der Stadt eine Fachstelle für Wohnungsnotfälle ist. Dort kann man ein Paragraph 5 Schein oder einen Dringlichkeitsschein beantragen. Ausserdem leiten sie ein auch an Übergangs Unterbringungen weiter.

Falls du kein Bock auf ein Amt hast kannst du natürlich auch zu einer sozialen Anlaufstelle deiner Stadt gehen.

Gibt es in der Schweiz auch ALG2?

@miezepussi

Nein, Entschuldigung, aber Arbeitslosengeld und Sozialhilfe. Ich bin vom Hartz4 halt so an den Begriff ALG2 gewohnt. Und es gibt auch in der Schweiz verschiedene gemeinnützige und eine staatliche Anlaufstelle für Wohnungsnotfälle.

@Moek0

Ich gehe auch davon aus, dass es in der Schweiz entsprechende Ämter gibt.

Würde auch sagen, mach die Lehre zuende. Du darfst die Prüfung doch 3mal wiederholen!? Ein Job ist halt überlebenswichtig... alternativ geh zum Arbeitsamt da musst du an Maßnahmen teilnehmen und bekommst Unterstüzung.

Wenn du so viel Probleme machst und die Ausbildung nicht bestanden hast, dann solltest du mal den Arsch hoch kriegen und ein wenig an der Lage Arbeiten. Ausbildung wiederholen und diesmal auch Lernen oder dich wirklich um ein Job kümmern.

Was hast du den in diesen 4 Wochen gemacht? In dieser Zeit kann man ja genug Bewerbungen schreiben, es gibt ja immer wieder neue Angebote.

Und arbeite an deiner Schreibweise, wenn du so eine Bewerbung schreibst, dann wird dich keiner weiter nehmen. Ausgenommen Autokorrektur hat sich eingemischt.

Dein nächster Weg sollte erst mal zum Arbeitsamt sein, alles weitere wirst du da erfahren.

Ich kenne mich in der Schweiz zwar wenig aus, aber wie wäre es denn mit den offensichtlichen Lösungen? Ausbildung verlängern, Prüfung wiederholen, mit deinen Eltern vernünftig sprechen, keine Probleme mehr machen...

Was hindert dich daran, arbeiten zu gehen? Auch in der Schweiz gibt es Jobs für Ungelernte! Wenn du alleine nichts findest, steh täglich beim Amt auf der Matte oder bewirb dich bei der Zeitarbeit ("Temporärarbeit"?).

22 Jahre?

Da düfte das mit der Lehrer wohl schon länger her sein oder?

Es kann immer mal passieren, dass man nicht gleich beim ersten mal durchkommt. Dann kann man die Prüfung wiederholen.

Oder man kümmert sich gleich um was anderes.

Ich kann die Eltern schon irgendwo verstehen wenn man dann eine null Bock Phase an den Tag legt.

Zumindest jobben könntest du, wenn du schon keine andere Ausbildung findest.

Also los. Zeig dass du gewillt bist, was zu tun. Es geht ja nicht nur um jetzt, des geht um dein weiteres Leben.

Es sind noch viele Ausbildungsstellen unbesetzt, falls du was anderes als bisher machen willst.

Was möchtest Du wissen?