Von der Postbank zur Sparkasse wechseln?

5 Antworten

Die Mitteilung über eine Kontoänderung musst du selbst machen also an alle die von deinem Konto etwas abziehen oder überweisen anschreiben und ihnen deine neue Kontoverbindung mitteilen. zwar bieten einige Banken den Service auch an (kann man erfragen)aber ich würde es vorsichtshalber immer auch selbst noch einmal schriftlich bekannt geben.

Das Konto bei der Postbank musst Du selber auflösen. Wenn Du Einzugsermächtigung erteilt hast, wie bei einer Versicherung, musst Du das selber denen schriftlich mitteilen und die neue Bankverbindung angeben. Kosten dürften normalerweise nicht anfallen.

Im Allgemeinen gibt es da Vordrucke, die dir die Bank zur Verfügung stellt.

Aber unterschreiben musst du in jedem Fall selbst - und es sind meist weniger Briefe zu schreiben, als du denkst

In unserer Gegend ist die Volksbank sinnvoller als die SPK.

Da bekommen auch online-Kunden noch kostenlose richtige Kontoauszüge.

.

Alle Zahler und Abbucher ermitteln und anschreiben. Man kann sich dazu ein Formular machen und da nur jeweils Adresse, Verwendungszweck und Kundennumme o. ä. eintragen

.

Bei der neuen Bank kann man am schluss der Konto von der bisherigen Bank "einziehen" lassen. Kostet nix.

Nicht vergessen, den Freistellungsbetrag bei der bisherigen Bank auf die für dieses Jahr noch zu erwartenden Zinsen runterzusetzen und einen bei der neuen Bank einrichten.

Am Ende des Jahres den Freistellungsbetrag bei der bisherigen Bank zur Sicherheit noch mal kündigen.

Kommt auf das Konto an , bei Postbank Giro ist das Kein problem . bei Anlagekonten können Gebühren fällig werden.

Was möchtest Du wissen?