vom Vermieter bereits unterschriebener Mietvertrag wird vom Untermieter nicht zurueckgeschickt

5 Antworten

Du hast ein bindendes Vertragsangebot abgegeben. Wenn der Mietinteressent bis zum 01.11.14 (Mietbeginn???) den Vertrag nicht annimmt, ist das Angebot nicht mehr aufrecht zu halten.

Heißt das, dass der Untermieter jetzt bis zum Mietbeginn laut Vertrag Zeit hat, den Vertrag zu unterschreiben? Oder kann ich mich jetzt auch schon vorher lösen?

@AStSaSi24

Du hast hier keine Termine genannt - Kein Vertragsbeginn, kein Rückgabetermin. Vorher? vor Vertragsgeginn kannst du den Vertrag nicht widerrufen. Was ist, wenn du den Vertrag widerrufst und gleichzeitig unterschreibt der Mietinteressent? Setze mittels bezeugten Briefeinwurf eine Frist vor Vertragsbeginn und lass dir den Vertrag zurückgeben. Ist die Frist verstrichen ohne dass dir der Vertrag zuging, kannst du den Vertrag widerrufen.

Wenn der Mietinteressent bis zum 01.11.14 (Mietbeginn???) den Vertrag nicht annimmt, ist das Angebot nicht mehr aufrecht zu halten.

Das sehe ich nicht so einfach. Der Fragesteller hat den Vertrag bereits unterzeichnet und erst dann zum Interessenten geschickt. Was passiert, wenn dieser nun am 03.11. oder später gegenzeichnet? Der "Mieter" hat dann nämlich einen Vertrag, der von beiden Vertragspartnern unterschrieben ist.

Der Mietvertrag ist er dann gültig, wenn er unterschrieben ist.

Als Tipp für die Zukunft: Der (Unter-)Mieter sollte den Vertrag immer als erster unterschreiben. Du zeichnest erst ab, wenn der Untermieter unterschrieben hat.

Warum? Was passiert, wenn Du nun an jemand anderen vermietest und der "Vorgänger" dann plötzlich Ansprüche stellt und mit dem (bisher nicht unterschriebenen) Vertrag winkt? Immerhin ist er schon vor Dir unterschrieben. Er kann den auch noch in 4 Wochen unterschreiben und sich auf einen wirksamen Mietvertrag berufen. Da bekommst Du Probleme mit dem Nachweis, dass das Mietverhältnis nicht zustande gekommen ist.

An deiner Stelle würde ich den Mietinteressenten nun schnellstmöglich anschreiben (nicht per E-Mail sondern per Einwurfeinschreiben) ihn eine letztmalige Frist zur Zusendung geben und zusätzlich mitteilen, dass mit Ablauf der Frist kein Mietverhältnis zustande kommt.

Vielen Dank. Für die Zukunft merke ich mir das auf jeden Fall! Das heißt, wenn ich ihm jetzt den Vertrag per Einschreiben zusende, dann zählt der Vertrag, den ich ihm per Mail zugeschickt habe, nicht mehr? Und die Frist wird dadurch neu gesetzt?

@AStSaSi24
Das heißt, wenn ich ihm jetzt den Vertrag per Einschreiben zusende, dann zählt der Vertrag, den ich ihm per Mail zugeschickt habe, nicht mehr? Und die Frist wird dadurch neu gesetzt

Nein, nicht den Vertrag neu zusenden. Da reicht die Email, die Du schon geschickt hast. In dem Brief würde ich mich auf den versendeten Mietvertrag berufen und ihm mitteilen, dass Du bis zum XX.YY.JJJJ eine Rücksendung des Vertrages wünschst und bei fruchtlosem Verstreichen kein Vertragsverhältnis zu Stande kommt.

Für mich ist das mehr als ein Grund für einen neuen Nachmieter zu sorgen. Der kommt bestimmt nicht mehr. Sieht so aus, als wäre der abgesprungen.

Auf der sicheren Seite bist du nur, wenn du den Mietvertrg unterschrieben zurückbekommst oder eben vom Vertrag zurücktrittst :-O

Da schreibt man zugangssicher per Einwurfeinschreiben:

"... sie sind aufgefordert, innerhalb von 5 Tagen, beginnend ab dokumentiertem Zugang dieses Schreibens, den Mietvertrag eigenhändig unterschrieben hier einzureichen. Nach fruchtlosem Fristverlauf trete ich von dem Untermietvertrag eines WG-Zimmers in der Wohnung Mustergasse 11 zum 01.11.2014 zurück und werde die Wohnung anderweitig vermieten. Ich behalte mir ausdrücklich vor, den mir im Vertrauen auf die zugesagte Anmietung ggf. entstehenden Schaden gem. §§ 311, 241 Abs.2 BGB ersetzt zu verlangen. [Unterschrift]"

G imager761

Ihm habe ich dann einen von mir bereits unterschriebenen Mietvertrag

Sehr unklug.

Oder was ist, wenn er mir erst in einem Monat den Vertrag unterschrieben zurückschickt?

Oder am vereinbarten Mietbeginn mit Sack und Pack vor der Tür steht?

Ich würde davon ausgehen das er kein Interesse mehr an der Anmietung hat.

Kurze Mitteilung:

Da Sie den Vertrag nicht zum genannten Termin unterschrieben zurück gesendet haben und auf Nachfragen nicht reagieren, gehe ich davon aus das Sie kein Interesse mehr an der Anmietung haben.

Daher betrachte ich den Mietvertrag für aufgehoben.

MfG .....

Diese und die anderen Mails gut sicher, besser noch ausdrucken und gut aufbewahren.

Da Sie den Vertrag nicht zum genannten Termin unterschrieben zurück gesendet haben und auf Nachfragen nicht reagieren, gehe ich davon aus das Sie kein Interesse mehr an der Anmietung haben. Daher betrachte ich den Mietvertrag für aufgehoben.

Rechtsirriger Unfug. Weder stellt eine E-Mail Zugang sicher noch muss der M auf Vertragserfüllung verzichten, wenn er mit wirksamem Mietvertrag und Sack und Pack vertragliche Gebrauchsüberlassung beansprucht. Oder darf Schadensersatz fordern, wenn die unmöglich wäre oder verwehrt würde.

Vielmehr muss der VM unter Fristsetzung ausdrücklich Rücktritt vom Vertrag erklären.

@imager761

Bis jetzt hat der Fragende weder den Termin des Vertragsbeginns noch den der Rücksendung des Vertrages, unterschrieben oder nicht, genannt. Wir stochern hier im Nebel.

Was möchtest Du wissen?