Vollstreckungsbescheid im Briefkasten

3 Antworten

Wenn du dem Mahnbescheid frist- und formgerecht widersprochen hättest, wär kein Vollstreckungsbescheid gekommen. Gegen den Vollstreckungsbescheid kannst du Einspruch einlegen, der Gläubiger kann aber ab sofort gegen dich zwangsvollstrecken, wobei meist die Rechtskraft abgewartet wird.

Dem musst du auch widersprechen und dich auf den Mahnbescheid, bzw. dessen Widerspruch beziehen, dami tkommt die ganz eSache vor´s Gericht, wo du Beweis führen kannst

Wie die Chancen vor Gericht stehen, kannst du nicht zufällig einschätzen? Was ich als Recht empfinde muss ja nicht rechtmäßig sein.

Dem kann man nicht widersprechen - bist du dir sicher, dass der Mahnbescheid auch echt war und du diesem wirksam widersprochen hast? Wenn ja, kann kein Vollstreckungsbescheid folgen.

Sehen für mich beide sehr echt aus.

Ich habe dem Mahnbescheid widersprochen, dies ist auch auf dem Vollstreckungsbescheid vermerkt. Dieser hat eine um 60 € niedrigere Gesamtsumme. Rückseitig steht, dass ich Einspruch einlegen kann, wenn Einwendungen bestehen.

Was möchtest Du wissen?