Vollstreckungsankündigung zu alter Forderung von 2012?

3 Antworten

Ich weiß nicht, ob die Forderung noch berechtigt ist, in der Regel verjähren diese doch nach 3 Jahren...?! Es gibt aber auch Umstände, wo die Frist ggf. verlängert wird...

Auf jeden Fall am besten einen Anwalt nehmen, bevor Du irgendwas Falsch machst, gerade bei dem hohen Wert von 2500 EUR.

n der Regel verjähren diese doch nach 3 Jahren...?!

das gilt für zivilrechtliche Forderungen (Schuldrecht)

im SGB verjähren Forderungen frühestens nach 4 Jahren. Forderungen die auf zuviel gezahlten Leistungen durch die Behörde bestehen können unter gegebenen Umständen bis zu 30 Jahre zurück gefordert werden ehe sie verjähren......

aber wie ich schon sagte, tauchen hier sicher bald Antworten von Profis auf, die es genau wissen.

@RudiRatlos67

Danke für Deine Hinweise "Rudi nicht Ratlos" ;-) . Ich fürchte hier kommt aber keine Antwort mehr ... :-(

Wieso warum weshalb und wie lange, dazu kann ich aus dem Stehgreif nichts sagen, ich vertraue aber mal auf die Kollegen die sich in der Materie besser auskennen als ich. Die Antworten kommen schon noch.....:)

Ich kann aber was zur SchuFa sagen.....

Da es sich um Forderungen öffentlicher Träger handelt die nicht der zivilrechtlichen Vollstreckung unterliegen, bleiben diese Forderungen von der Schufa unberührt.

Aber wenn der Zoll erst im Hause ist, wirst Du dir wünschen es wäre der Gerichtsvollzieher.... Mit dem Zoll ist nicht gut Kirschen essen

Oh doch, hier kommen noch Antworten. Nur etwas Geduld. Manches mal nimmt man sich auch Pausen hier ;-)

Zwei Dinge: Wenn es einen Bescheid in 2012 gab, ist auch nichts verjährt. Ob dir der zugegangen ist, darauf kommt es im Verwaltungsrecht leider nicht immer an. Denn es gibt eine Zugangsfiktion.

Wie auch immer: Du hast noch Kontoauszüge u.ä.? Eine Rückforderung gibt es ja nur, wenn du zu viel Leistungen bezogen hast. Beispielsweise wenn das Amt nach Antritt des neuen Jobs erst mal einige Monate weiter bezahlt und du das Geld nicht zurück überwiesen hast. Das müsste sich an den Kontoauszügen durchaus nachvollziehen lassen.

Wenn nicht, frage deine Bank, die kann die Kontoauszüge aus den fraglichen Monaten nacherstellen. Kostet ggf. eine kleine Gebühr.

Wenn du das in der Höhe nachvollziehen kannst, würde ich mich da nicht all zu groß wehren. Schau, was du bezahlen kannst ohne Miete usw. zu gefährden. Ansonsten biete dem Vollstreckungsbeamten eine Ratenzahlung an. Mehr kannst du erst mal nicht tun, wenn auch der Betrag in Ordnung ist

Hey, Wunder gibt es immer wieder ... :-) Super Antwort - Malte freut sich sicher sehr! :-)))

Was möchtest Du wissen?