Vollstreckung des Westdeutschen Rundfunk Kölns, obwohl ich bei Mutti gelebt hab?

8 Antworten

Gegen dich gibt es durch entsprechende Beitragsbescheide des WDR rechtskräftig festgesetzte Beitragsforderungen für die Zeit 2013 bis 06.2014, weil du die Beitragsbescheide einfach ignoriert hast, statt gegen sie Widerspruch einzulegen. Die kann der WDR nun vollstrecken lassen, weil er als Anstalt des öffentlichen Rechts nicht nur Gläubiger der Forderung ist, sondern auch die vom Staat dazu verliehene Hoheitsgewalt hat. Hättest du Widerspruch eingelegt, wärst du damit aber auch nicht erfolgreich gewesen, weil du als Bewohnerin der Wohnung genauso wie deine Mutter zur Zahlung des Rundfunkbeitrags verpflichtet bist. Aus mehreren Bewohnern kann sich der Beitragsservice den Schuldner aussuchen. Natürlich hätte sich deine Mutter für die Wohnung selbst anmelden müssen (das ist gesetzliche Pflicht und nicht von irgendwelchen Briefen des Beitragsservice abhängig), dann wärst du außen vor gewesen, weil man nur einmal pro Wohnung zahlen muss. Die Forderung besteht daher leider in vollem Umfang zu Recht. Da du die Summe mit deinen 450 € schlecht zahlen kannst, sollte deine Mutter jetzt die Forderung für dich begleichen. Dann sollte sie sich endlich selbst beim Beitragsservice rückwirkend ab 1.7.2014 anmelden. Dann kannst du anschließend gegen weitere Forderungen des WDR vortragen, dass deine Mutter für die Wohnung bereits ab diesem Zeitpunkt zahlt. Und nie mehr einen Beitragsbescheid einfach wegschmeissen, sondern innerhalb von 4 Wochen mit Widerspruch darauf reagieren, wenn er ungerecht ist! Und nach deinem Umzug solltest du dich darum kümmern, dass für deine neue Wohnung irgend jemand - vielleicht auch du selbst - den Rundfunkbeitrag zahlt!

aufpassen das ihr beide nicht noch zahlen müsst nachzahlung wen von deiner mutter bisher nichts gezahlt wurde würde ich es freiwillig anmelden sonst kommt der kuckckuk ein zweites mal aber zu deineer mutter

WO hast du ab Januar 2013 bis Juni 2014 gewohnt. Die meisten deiner Angaben sind herzlich irrelevant; es geht nach Haushalt, erst dann nach Einkommen. 

Wie gesagt, ich habe bei meiner Mutter gelebt! Irrelevant ist es auch nicht zu wissen, dass ich in der Ausbildung war, da Auszbildende normalerweise befreit sind

@Shaenn

Dann gib die Teilnehmernummer deiner Mutter an und schreib, dass du im fraglichen Zeitraum dort gewohnt hast.

@Ranzino

Meine Mutter hat nie Briefe von denen bekommen! Deswegen hat sie auch nichts gezahlt

@Shaenn

die schauen halt nicht auf das Alter der Person, bei vielen ist der Mann automatisch der Haushaltsvorstand und das bist du und daher kriegst du die Schreiben. Aber da du alles ignoriert hast an Briefen, ist das inzwischen rechtskräftig und der Gerichtsvollzieher wird dich früher oder später pfänden.

Ich bin auch alleinerziehend mit Jungs und bei mir ist das auch immer so, dass meine Kinder alles bekommen, die Rechnungen und Zimmer im Urlaub gehen immer auf den Kindernamen. Seit mein Sohn selbst versichert ist, bekomme ich keine Mitgliedszeitung mehr, sondern er usw.

Aber da du volljährig bist, hast du jetzt halt die A.karte und nicht deine Mutter.

Eigentlich hättest du SOFORT reagieren müssen, und die Dinger nicht weg werfen dürfen.!

Zahlt denn deine Mutter den Beitrag? Ab 01.2013 wird der pro Wohnung erhoben, vorher hättest du extra zahlen müssen. Einer von euch muss aber zahlen.

Jetzt wird das schwer bis unmöglich.

Um dir konkret was sagen zu könne ,müsste man aber wissen, ob diene Mutter zahlt oder eventuell befreit ist. Aber einfach nicht zahlen geht nicht, und vor Gericht ziehne nützt auc h nix, weil derRundfunkbeitrag vom obersten Gericht für zulässig erklärt wurde.

Nein! Meine Mutter hat nie gezahlt,weil sie nie angeschrieben wurde.. sondern ich! Und sie meinte zur mir, ich soll es ignorieren.. jetzt stehe ich da. Kann ich denen nicht einfach sagen, dass sie sich an meine Mutter wenden sollen?

@Shaenn

Ja, aber dann hat deine Mutter die Forderung an der Backe.

An die Gebührenstelle adressieren (Steht im Schreiben, in dem Fall wohl die vom WDR)

Sehr geehrte Damen und Herren, gegen Ihre Forderung lege ich hiermit Widerspruch ein. Wohnungsbesitzer bin nicht ich, sondern meine Mutter, wie sie aus der beigelegten Kopie des Mietvertrages entnehmen können (Mietvertrag beilegen, zumindest den Kopf!). Daher bin nicht ich Ansprechpartner und somit Schuldner bezüglich des Rundfunkbeitrages. Ihre Forderungen gegen mich sind daher unzulässig. Leider habe ich vorher nicht auf Ihre Schreiben reagiert, da ich davon ausgegangen war, dass Ihnen dieser Sachverhalt bekannt ist, und ich annahm, das Ihre Schreiben irrtümlich an mich ergangen sind. Mit freundlichen Grüßen"

@CarthorisCarter

Vielen Dank, das werd ich mal probieren! 

@Shaenn

KEINE Garantie! Nur eine leichte Möglichkeit.

Da die neue Rundfunkgebühr seit 2013 gilt, bist Du nicht verpflichtet, zu zahlen - wenn Deine Mutter zahlt. Seitdem muss nämlich nur noch ein Haushaltsmitglied zahlen.

Problem ist, dass sie sich bei meiner Mutter nie gemeldet haben. Nur bei mir. Kann ich das Ganze an meine Mutter übertragen?

@Shaenn

Zahlt denn Deine Mutter?

@beangato

Nein! Sie wurde nie angeschrieben.. sondern ich. Das kann es ja allein schon nicht sein.. Sie ist diejenige, auf die die Wohnung lief. Seit wann werden die Kinder angeschrieben..

@Shaenn

Das weiß ich nicht.

Fakt ist: Es bestehen Gebührenschulden.

Weise es eben zurück und schreibe, dass Deine Mutter hätte zahlen müssen.

Aber obs was bringt - ich weiß nicht.

Was möchtest Du wissen?