Vollmacht zur Vertretung vor Gericht?

5 Antworten

Wende dich an das Gericht, vor dem der Fall ausgetragen wird. Dort bekommst du rechtsverbindliche Aussagen. Es nützt dir gar Nichts, wenn du hier Antworten bekommst, die nicht richtig sind.

Der Angeklagte selbst muss aber so oder so erscheinen, eine Abgabe der Selbstverteidigung, falls möglich, entbindet nicht von Erscheinen vor Gericht.

Es gibt zudem nicht grundsätzlich ein Recht auf Selbstverteidigung, je nach Strafverfahren oder Gericht ist ein Anwalt Vorschrift.

Das gilt AUCH für Amtsgerichte., auch wenn dort die meisten Verfahren keine Anwaltspflicht haben.

Sofern ein Rechtsanwalt als Beistand nicht gefordert ist, dann kann jeder (schriftlich) Bevollmächtigte die Vertretung spielen

Antanzen muss betreffende Person aber logischerweise trz

Nein, nicht jeder Bevollmächtigte.

@Havenari

Hast Recht, War unpräzise

https://www.frag-einen-anwalt.de/Zivilprozess-Wer-darf-neben-dem-Beklagten-sitzen--f51707.html

Textauszug:

Wenn eine Vertretung durch einen Rechtsanwalt nicht vorgeschrieben ist, kann jeder einen Prozeß durch einen Bevollmächtigten seiner Wahl führen lassen. Das ergibt sich aus § 79 ZPO.

Der Auszug ist allerdings irreführend, weil er den Absatz 2 unterschlägt:

(2) 1Die Parteien können sich durch einen Rechtsanwalt als Bevollmächtigten vertreten lassen.2Darüber hinaus sind als Bevollmächtigte vertretungsbefugt nur [...]
@Havenari

Darum geht es hier ! nicht. Die Kernfrage des FS war - ob es grundsätzlich möglich ist sich von einem Nichtjuristen vor Gericht vertreten zu lassen. Und das ! ist möglich.

Wie es hier konkret fallspezifisch auszieht - dazu kann sich keiner äußern - und das ! habe ich auch nicht gemacht.

Solange das Verfahren keinen Anwaltszwang aufweist, kann der Herr sich vertreten lassen von wem er möchte. Also auch von einem Laien. Wichtig ist das er das in schriftlicher Form auch entsprechend mitteilt.

79 II ZPO, nachzulesen im Internet. Viele Grüße M.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?