Vollmacht, Schulden, Erbe?

4 Antworten

Erbe ausschlagen bedeutet: nichts machen müssen und dürfen! Du darfst nicht einmal ein Foto aus der Wohnung mitnehmen.

Du musst dich weder um Kündigung noch sonst was kümmern...

https://www.recht-finanzen.de/faq/2566-mietverhaeltnis-erbausschlagung-nach-dem-tod-des-mieters

Oh, okay. Also ist die Vollmacht quasi ohne Bedeutung? Das ist echt unglaublich kompliziert alles. ZB hat mir der Vermieter gesagt, niemand darf ohne meine Erlaubnis in diese Wohnung eben weil es explizit heißt: Tochter hat das sagen über Wohnung über den Tod hinaus

@xHaMi

Wenn ein Erbe ausgeschlagen wird, dann hat man "nichts mehr zu sagen". Jedenfalls nichts in Bezug des Erbes.

Wenn die Tochter jetzt in die Wohnung geht und erstmal fröhlich Bargeld und Schmuck beiseite schafft, dann nimmt sie das Erbe an. Auch wenn in der Vollmacht steht: Kümmere dich nach dem Tod... Du solltest dringend mit dem Vermieter reden. Hast du das Erbe schon offiziell ausgeschlagen? Wenn nicht, dann soll der Vermieter schon mal kündigen bzw. du kündigst die Wohnung. Damit ist er auf der "sicheren" Seite. Wobei er weder die Wohnung ausräumen darf noch irgendwas da raus nehmen darf. Die Abwickling muss er ebenfalls mit dem Nachlassgericht klären...

 Er kann ebenso wie der potenziell Erbberechtigte während der Schwebezeit die Kündigung aussprechen. Diese Kündigung bleibt auch dann wirksam, wenn der Erbe später auf die Erbschaft verzichtet (§ 1959 Abs. 2 und 3 BGB).

Hier was für den Vermieter:

Hat der Vermieter nach Ausschlagung der Erbschaft (oder wenn sich kein Erbe finden lässt) einen sofortigen Zugriff auf die Wohnung? Darf er sie betreten? Diese Frage lässt sich eindeutig beantworten: nein. Der Vermieter würde in diesem Fall verbotene Eigenmacht ausüben (§ 858 BGB), denn die Erben – auch wenn sie noch ermittelt werden können – haben laut Gesetz Besitz an der Wohnung und sind Erben des Inventars. Aus diesem Grund darf auch das Schloss nicht ausgetauscht werden. Der Vermieter ist also nicht befugt, das Inventar eigenmächtig wegzuschaffen. Auch diese Probleme lassen sich rechtlich am besten durch eine Nachlasspflegschaft vermeiden.

https://deutschesmietrecht.de/mietvertrag/318-die-mietwohnung-nach-dem-tod-des-mieters.html

Du darfst nach der Erbausschlagung also nichts mehr machen und auch vorher würde ich nichts machen. Das Einzige: mit dem Vermieter in die Wohnung und verderbliche Sachen entsorgen... Aber das war es dann auch schon!

Ich würde gar nichts mehr machen. Du hast das Erbe ausgeschlagen, du darfst also keine Verfügungen über das Erbe treffen.  Es ist das Problem des Vermieters, die Wohnung leer zu räumen.

Aber nur weil ich das Erbe (die Schulden) ausgeschlagen habe, bedeutet das ja nicht, dass die Vollmacht verfällt, oder? Ich meine, im Endeffekt ist's mir ja egal was mit den Möbeln passiert, ich würde nur gerne wissen ob ich zB dem Mieter erlauben darf, die Möbel zu verkaufen um Mietschulden zu begleichen

Als Erstes die Wohnung kündigen. Totenscheinkopie hinschicken. Alle Verträge kündigen, Totenscheinkopie. Frag doch mal beim Beerdigungsinnstitut nach, die wissen sowas ganz sicher.

Guter Tipp, als mein Dad letztens starb, hat das Beerdigungsistitut meiner Ma auch sehr viele gute Ratschläge gegeben.

Bzgl. Ämtern usw usf.

Das war ganz klasse.

Du darfst das nicht machen. Wenn du die Wohnung ausräumst, nimmst du das Erbe an. Wenn das Mietrecht wegen Erbausschlagung auf den Staat übergeht, setzt das Nachlassgericht einen Nachlasspfleger ein, der auch die Wohnungsauflösung übernimmt.

Also verfällt die Vollmacht quasi vollkommen? Da steht eben explizit drin, ich soll mich nach dem Tod um Wohnungsauflösung kümmern

@xHaMi

Wie ich schon schrieb, du bist kein Erbe und mußt somit die Wohnung nicht ausräumen. Machst du es doch, kann das als Erbenantritt ausgelegt werden.

Du hast doch selbst geschrieben:

Bei der Ausschlagung musste ich angeben, dass ich die Vollmacht habe, davon aber noch nicht gebrauch gemacht habe.

Die haben nicht umsonst nachgehakt.

Was möchtest Du wissen?