VODAFONE BFS RISK INKASSO SCHUFA DROHUNG BRAUCHE HILFE!

6 Antworten

vodafone kann nichts dafür, das du arbeitslos geworden bist.

sie ahben durchaus das recht, den vertrag zu kündigen und die bis zum vertragsende monatlichen zahlungen dann auf einmal zu verlangen.

auch kann das inkassobüro festlegen, wie hoch die raten mindestens sein müssen.

so etwas sollte man bei verträgen immer einrechnen

ist schon klar das ich die 1200 euro zahlen muss aber warum werden es dann 300 euro mehr und warum können die mir nicht entgegen kommen mit der ratenzahlung? Ich bin ja zahlungswillig ....

Nein, die haben kein recht, die sämtlichen Grundgebühren bis Vertragsende auf einmal zu fordern. Sie dürfen Schadensersatz fordern, aber kein Reingewinn. Schließlich erbringen die keine Leistung. Es gab schon Gerichte, die das auf die Hälfte zusammengestrichen haben.

Ich habe seit einiger Zeit ebenfalls mit BFS risk zu tun. Es ist sehr schwierig rechtlich ohne Unterstützung - Rechtsschutzversicherung gegen sie vorzugehen. Ich habe hier jedoch einige Varianten probiert wie man sich Luft verschaffen kann. Ob es funktioniert steht noch aus. Aber ich denke jedes Gericht wird einknicken wenn eine Forderung von jemanden erhoben wird der nicht im Auftrag eines echten Gläubigers handelt.

**1. Forderung einer Legitimationsbescheinigung das BFS risk im Auftrag des Gläubigers handelt.

  1. Eine Kopie der BSF risk an den Gläubiger senden und den Gläubiger - Geschäftsführer - bitten, ebenfalls zu bestätigen, dass BFS risk in seinem Namen diese Forderungen eintreiben darf ! Dem Gläubiger mitteilen das - sollte die BFS risk nicht in seinem Namen Handeln - dies ein schlechtes Licht auf Ihr Unternehmen wirft und ihn bitten diesen Sachstand mit der BFS risk zu klären und um Rückinformation bitten.

Mit viel Glück wird sich der Gläubiger mit der BFS risk auseinander setzten. Ich denke, dass sich kein seriöses Unternhemen leisten kann von einer BFS risk in den Schmutz gezogen zu werden. Vielleicht kümmern sich ja dann die Anwälte der Gläubiger um diese Sachlagen.

  1. Der BSF risk mitteilen, dass man den Gläubiger mit Klärung der Sachlage beauftragt hat und erst nach Rückinformation durch den Gläubiger eine abschließende Handlung möglich ist. **

Setze Dich mit Vodafone in Verbindung und versuche mit denen eine Ratenzahlung zu vereinbaren.Lasse das Inkasso außen vor. Falls Du Dich mit Vodafone geeinigt haben solltest, teile das der Inkasso mit.

Du brauchst keine Inkassogebühren bezahlen, wenn Du Dich mit Vodafone geeinigt hast!

Also. Als erstes teilst du dem Inkassoladen mit, dass du arbeitslos bist und keine pfändbaren Einkünfte hast und deswegen bei Betreibungsversuchen zu einer Schuldnerberatung gehst und Privatinsolvenz beantragst. Dann eine Frage: Was hast du da für einen Vertrag gehabt? 100€ monatlich? Wie kommt das zustande? 5 Handyverträge?

Ich würde dem Inkasso noch mitteilen, dass du dich informiert hast und deswegen mitbekommen hast, dass die gar nicht die vollen Grundgebühren bis Vertragsende fordern dürfen. Dass du Vodafone anbietest, 10 mal 50€ zu bezahlen, mehr ginge nicht. Vielleicht noch fallen lassen, dass du zu Gericht gehen würdest und mit Hilfe eines Beratungsscheins und PKH-Antrag eine Feststellungsklage anstrengen würdest, dass die Forderung von 1300€ viel zu hoch ist.

Das sind genug Stichwörter, dass die Gegenseite ins Grübeln kommt. Da kann man dann erst mal abwarten. Oder genau das tun: Zu Gericht gehen und einen Beratungsschein abholen, damit zu einem Anwalt, um die Forderung deutlich nach unten zu korrigieren.

Danke erstmal für deine Hilfe Nein ich hatte 2 handy verträge mitjeweils 35 euro im monat! Wie genau soll ich ein brief formulieren an das inkasso unternehmen und vodafone hmm hast du vielleich tso ein musterbrief `? Und danke nochmal

@tinablume

Keine Hektik - warte erst mal !

Zu erst mal checken ob der Inkassoladen Gebührentechnisch trickst

@tinablume

Gibt es in den Schreiben irgendeinen Hinweis, wie die auf die absurde Summe von 1300€ kommen? Bei 70€ monatlich wären das ja fast 19 Monate! Wann war das mit der Insolvenz des Arbeitgebers? Ab wann konntest du nicht mehr bezahlen? Hast du zwischenzeitlich alles verpennt oder hast du im März/April versucht, aus dem Vertrag rauszukommen? Wann genau haben die dir fristlos gekündigt?

Du schreibst, dass du 6 Jahre lang Kunde warst. Wieso also dann 18-19 Monate Schadensersatz?

geh dringend zur schuldner beratung.

gruss

muss ich 250 euro im monat zahlen?

@tinablume

Nein, musst du nicht.

Was möchtest Du wissen?