Vodafone Betrug - Wie komme ich aus dem Vertrag?

2 Antworten

Bei Telefonverträgen hast du nur 14 Tage Widerspruchsrecht. Gerade bei Telefonanrufen von Callcentern darf man nie alles glauben, die wollen nur Geld verdienen.

Ich habe den Tarif der dir versprochen wurde zu den Konditionen die dir versprochen wurden. Also ich hab ne Flat für alle in alle Netze für 50€ mtl. Bis vor kurzem Sim only. Dann haben sie mir im Februar angeboten, die selben omit Handy gegen einmalige Zuzahlung und garantiert keine 10€ mtl extra weil jetzt nen Handy bei ist. Pustekuchen - sagt die Rechnung. Ich hab dann mehrmals täglich angerufen, Faxe gesendet, anwaltlich beraten lassen etc. uind jetzt haben sie mir versprochen, dass mir der Betrag ihv 10€ mtl monatlich gutgeschrieben wird bis laufzeitende 2015. hab auch schriftliche bestätigung bestanden und warte noch drauf - die betrügen wo es nur geht. gibt massenhaf solcher fälle im bekanntenkreis wie auch im internet. ich denke trotz scheinbarer einigung über ne betrugsanzeige nach

Achso - mein Tipp: mach alles schriftlich (Fax oder Einschreiben) oder meinetwegen auch per Mail - aber nie mehr telefonisch. Oder lass dir Angebote künftig per Post senden und sag, wenns dir zusagt, bekommen sie es unterschrieben zurück. Kann ich jedem nur empfehlen. Ansonsten kannst es noch mit Presse versuchen. nur wenn nichts anderes geht per anwalt, denn sobald der tätig wird, bekommste an der Hotline keine Auskünfe mehr, weil deren Rechtsabteilung dann zuständig ist.

Handyvertrag mit einer gefälschten Unterschrift abgeschlossen

Hallo zusammen,

ich habe vor paar tagen das erste mal auf meinen Kontoauszügen bemerkt, das Vodafone Mobilfunk GmbH etwas von meinem Konto abgebucht hat. Da ich nicht wusste das ich bei Vodafone Kundin bin, habe ich dieses von meiner Bank zurück buchen lassen. Als ich mich dann mit der Vodafone Hotline in Kontakt setzte und eine sehr nette Dame am Telefon hatte, habe ich erfahren das ich seit 03.2010 einen Business - Datenvertrag bei Vodafone habe. Da ich mich aber an nichts erinnern kann bezüglich eines abgeschlossenen Vertrag bat ich die Dame mir doch bitte jegliche Unterlagen zu "meinem" Vertrag zukommen zu lassen. Von einem Bekannten erfuhr ich, das es zu dem Zeitpunkt wo der Vertrag abgeschlossen extrem hohe Provisionen von Vodafone gab. Und für Studenten auch noch kostenfrei die ersten zwei Jahre, das natürlich auch erklärt warum ich NIE eine Abbuchung bemerkte. Zudem war ich bis heute noch nie an einer Uni eingeschrieben was laut Vertrag aber der fall ist. Heute kamen dann auch schon die Unterlagen. Wie vermutet habe ich diesen Vertrag nicht unterschrieben. Es ist definitiv NICHT meine unterschrift auf diesen Vertrag. Dies kann ich auch anhand vieler von mir unterschriebenen Dokumente Problemlos beweisen. Dieser Vertrag wurde auch nicht mit meinen Nachnamen, sondern nur mit meinem Vornamen unterschrieben. Ich habe jetzt anhand der Kopien des Vertrags den Shop wo der Vertrag abgeschlossen wurde und vor allem auch bei wem. Meine Frage ist, was kann ich jetzt am besten machen? Fahre ich dahin?! Gehe ich zur Polizei? Wem zeige ich an!? Unbekannt oder den Verkäufer dessen Name und Unterschrift auf den Vertrag deutlich zu sehen ist?! Meines wissen muss man doch auch ein Personalausweis vorlegen, oder? In diesem Vertrag ist aber keine Kopie oder eine Ausweis Nr. zu sehen.

...zur Frage

Vodafone-Verträge nichtig oder rechtens?

Hallo, mein Mann hat 2012 2 Handyverträge bei Vodafone abgeschlossen. Monatlich sollten wir für je ca. 40€/pro Vertrag rundum mit Flats abgesichert sein. Als nach einem Monat die 1. Abbuchung erfolgte, traf uns fast der Schlag! Über 200€! Im 2., 3., und 4. Monat wurde es nicht weniger. Immer wieder telefonierten wir mit der Vodafone-Hotline, da wir auch keine Rechnungen bekamen. Auch im Vodafone-Shop konnte/wollte uns keiner so richtig helfen. Die nachfolgenden Beträge ließen wir zurückholen. Die Karten wurden dann natürlich gesperrt. Trotzdem wollte uns keiner helfen. Die Forderung belief sich inzwischen auf über 600€. Aus den Medien erfuhren wir, dass eben dieser Vodafone-Shop, wo mein Mann die Verträge abgeschlossen hatte, wegen Betrugs geschlossen wurde.

In einer anderen Filiale fanden wir endlich einen kompetenten Mitarbeiter. Er fand heraus, dass uns laut Verträgen 2 iPhone 4 ausgehändigt wurden. Die haben wir nur nie bekommen. Die Rechnungsanschrift war die Adresse des Shops, der wegen Betrugs geschlossen wurde!

Schön und gut.. Vodafone bot uns nun an auf die Forderungen zu verzichten und nochmal ganz neu zu starten. Der Mitarbeiter leitete alles in die Wege, bekam eine Bestätigung, dass alles bei Null startet! Wir sollten als Entschädigung 2 iPhone 5 für je 49€ erhalten. Wir ließen uns nochmal darauf ein.

Dann kam der Hammer!! 1 Monat nach Vertragsabschluss kam ein Brief von Vodafone, dass intern die Abmachung abgelehnt wurde. Man forderte wieder die 600€. Die neuen Karten wurden auch direkt wieder gesperrt. Wir also wieder in den Vodafone-Shop. Der Mitarbeiter versuchte uns wieder zu helfen. Nützte aber nix. Mittlerweile beläuft sich die Forderung auf über 3.900€!!!! Ich weiß nicht mehr weiter und weiß auch nicht, an wen ich mich noch wenden kann. Im Juni kam die Androhung eines Mahnbescheides. Seitdem haben wir nix mehr gehört. Was kann ich tun, damit ich die Forderung nicht bezahlen muss?? Alle Verträge sind für mich nichtig, da immer betrogen wurde. Oder sehe ich das falsch??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?