Virtuelle Geschäftsadresse als Einzelunternehmer in einer anderen Stadt

3 Antworten

Edle Geschäftsadressen gibts auch für deutlich weniger als 90 Euro, man muss einfach nur in kleinere Städte schauen :-) Auf der Düsseldorfer Kö gibts gleich mehrere Anbieter, aber die verlangen dann auch entsprechend. Trotzdem sehr schick und vor allem mal was anderes als die neumodischen Gebäude ist das Center in Mülheim ein paar Kilometer weiter: https://www.virtualoffice.ruhr

Hallo, das gleiche Problem hatte ich jetzt auch. Hier das Resultat meiner Recherche:

1. Man kann die Geschäftsadresse auf dem Briefkopf verwenden. Genau dafür sind Sie gedacht, also für den Außenauftritt auf den Geschäftsunterlagen. 

2. Die Gewerbeanmeldung muss soweit ich weiß in der gleichen Stadt stattfinden in der auch der Hauptsitz des Unternehmens ist. Wenn der Hauptsitz also ein Virtuelles Büro ist, muss das Gewerbe dort angemeldet werden. Ist das virtuelle Büro nur eine Niederlassung sieht es anders aus. Es gibt wie ich erfahren habe bei den meisten Anbietern auch preisliche Unterschiede zwischen Geschäftsadressen als reine Postanschriften oder als Hauptsitz.

3. Bei den Steuern verhält es sich auch genauso wie bei "normalen Firmen", Ihren Hauptsitzen und Niederlassungen.

Als kleiner Tipp: es gibt mittlerweile zahlreiche Anbieter, die wesentlich günstiger sind als dein Beispiel und den gleichen Service anbieten. Ich habe mich für die entschieden: http://amapola-coworking.de/geschaeftsadresse/ .Natürlich nur interessant, wenn man eine Adresse in Berlin-Mitte sucht.

Das geht alles . Ist bei den grossen der Branche eine Preisfrage.

regus.de (oder .com) ist einer der grossen und dürfte ca 220 mind. im Monat berechnen. Mittlere Angebote (telefonannahme plus Firmen registrierung am Ort) gibt es auch, aber nur in den ganz grossen Städten, oft in Berlin, München, etc.

Coworking ist das Stichwort zur Zeit. siehe www.cowork21.de

Gibt es in Köln, Berlin, Darmstadt --überall in Uni Städten.

ab ca 30-50 je nachdem was man braucht.

Die Frage der Steuern kann ich nicht so gut beantworten, kann man evtl. selbst beeinflussen. Lass mal hören wenn Du was tolles findest.

Zu den Fragen

Es gibt zahlreiche Bürounternehmer (Regus, ecos office, zum Beispiel), die einen Geschäftssitz einrichten, auch ohne gleich ein festes zimmer zu vermieten. Das muss verhandelt werden. Die Kosten bewegen sich dann bei 200 Eur aufwärts. Konferenzzimmer nach Bedarf und extra. Telefonservice, Briefservice nach hause- entweder inkl. oder extra. Im Verhältnis zu den Behörden empfehle ich eher die Heimadresse obwohl das externe Büro auch möglich wäre. Man sollte aber die Abhängigkeit beachten und immmer doppelt fahren können wenn Probleme mit dem Service auftauchen. Die Coworking Sache ist rel. neu sieht aber gut aus.

Was kann ich bei Dir einkaufen, interessiert mich dann noch.

Was möchtest Du wissen?