Viertagewoche und Feiertage

5 Antworten

Das kommt darauf an, wann du normalerweise arbeitsfreie Tage hast. Fällt der freie Wochentag idR auf Freitags, steht dir der Ostermontag als Feiertag selbstverständlich zu und du musst auch in der Osterwoche Freitags nicht arbeiten. Variieren die freien Tage, muss im Rückblick auf die letzten drei Monate festgestellt werden, an welchen Wochentagen schwerpunktmäßig der freie Tag ansonsten war. Einfach die freien Tage auf die Feiertage legen, geht so nicht!

Ich arbeite erst seit 2 Wochen so. An drei Wochen im Monat Montag bis Donnerstag und an einer Woche Dienstag bis Freitag. Von daher kann ich mit dem Karfreitag leben. Allerdings kommt es mir so vor, als wurde es genau so gelegt um möglichst oft solche Überschneidungen zu haben -deshalb ärgert mich der Montag etwas.

Ich habe lange 32 Std in der Woche gearbeitet. Bei einem flexiblen freien Tag (hatte ich) hast du den Feiertag zusätzlich. Hast du immer montags frei z. B. fällt dieser auf den Ostermontag und du hast Pech gehabt. Was dein Chef da ausklamüstert hat ist ganz schön clever. Also, sag ihm du möchtest einen flexiblen freien Tag, je nach Bedarf, damit fährst du am Besten. Viel Erfolg !

auch wenn du 40 Std an 4 Tagen arbeitest, kannst du dir den freien Tag flexibel ausuchen, alle andern die 40 Std arbeiten haben ja auch den Feiertag.

Eigentlich müßten es, wenn ein Feiertag in der Woche ist, eben nur 32 Studen sein. Du arbeitest 40 Stunden in der Woche, normalerweise auf 5 Tage verteilt, in deinem Fall auf 4 Tage, waren nach Adam Riese 32 Stunden, weil der Feiertag steht dir schließlich auch zu.

Eigentlich hast du die Frage nicht verstanden. Wenn die Vereinbarung lautet, 40 Stunden an vier Tagen, kann man im Falle von Urlaub, Krank oder Feiertagen nicht plötzlich von einem fiktiven Durchschnitt bezogen auf 5 Arbeitstage ausgehen. Dazu macht das Entgeltfortzahlungsgesetz ganz klare Aussagen!

Ich kann mich nur der Antwort vonKlaraaha anschließen. Den Feiertag hast du sowieso, womit es sich um eine 32 Stunden-Woche handeln muss. Wenn du 40 Stunden arbeitest hast du somit 8 Überstunden. Du solltest nochmal mit deinem Chef reden. Ansonsten musst du mal deinen Arbeitsvertrag durchlesen, wie eine mögliche Feiertagsregelung oder die Überstundenregelung ausgestaltet ist.

Es braucht keinen Arbeitsvertrag, sondern lediglich einen Blick ins Gesetz. Stichwort: Lohnausfallprinzip. Feiertage können auch nicht zu Überstunden führen. Zumindest nicht so, wie du dir das hier so schön vorgestellt hast.

An welchen Tagen arbeitest du denn sonst? Wie ist dein Arbeitsvertrag?

Was möchtest Du wissen?