VIABUY möchte Geld, drei Jahre nachdem ich den Vertrag widerrufen habe?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Selbst wenn die das nun versuchen würden. Seit 1.1.2019 ist das verjährt. mache dir also keine Gedanken mehr :-)

Sollten die sich da nochmals melden, dass sie weiterhin Geld haben, gehe am Besten direkt zur Polizei. Zeige denen alles und erstatte Strafanzeige wegen Verdacht des Betruges.

Woher ich das weiß:Beruf – Mitglied AK Inkassowatch

Du hast ja alle Unterlagen, dass Du widerrufen hast. Und hast keinerlei Leistungen erhalten.

Könnte beides sein, einfach ignorieren^^ Du hast ja alles richtig gemacht.

Stadtwerke will, dass ich denen die Stromrechnungen von drei Mietern zahle. Muss ich das wirklich?

Hallo,

In meinem Mehrfamilienhaus gab es drei Mieter, die sich entweder gar nicht bei einem Stromanbieter angemeldet haben, oder während der Mietvertragslaufzeit abgemeldet haben, und weiter in der Wohnung wohnten.

Vor einem Jahr trat die Stadtwerke an mich heran und wollte insgesamt ca. 4000 Euro von mir haben. Daraufhin habe ich denen geschrieben, dass ich nicht Bescheid wusste, dass die Stromzähler über meinen Namen liefen und keinen Brief wegen Abschlagszahlungen erhalten habe. Erst über ein Jahr später, Anfang 2013,kam ein Brief mit einer Jahresabschlussabrechnung und dann erst konnte ich reagieren. Zuerst haben die mir zurückgeschrieben von wegen, dass man keine Anmeldungen rückwirkend machen kann und ich zählen müsste. Dann habe ich mich gewehrt und denen Einwohnermeldeamtsbescheinigungen und Zählerstände dieser Mieter bei Ein- und Auszügen gesendet. Das war genau vor einem Jahr und seitdem habe ich nur einen Bescheid bekommen, dass die Beschwerde bei denen angekommen ist. Sonst nichts. Heute bekomme ich einen Anruf von der Stadtwerke. Sie meinen, ich müsste alles zahlen und mich privat darum kümmern, dass ich das Geld von den Mietern zurückhole.

Daraufhin habe ich gesagt, dass laut StromGVV ein Stromvertrag nur in Textform oder durch konkludiertest Handeln zustande kommt. Einen schriftlichen Vertrag mit meiner Unterschrift hat es bei keinem dieser drei Zähler gegeben und nachweisen, dass ich von diesen Zählern Strom angezapft habe, kann man mir nicht nachweisen. Ich habe sogar mit denen kooperiert, indem ich denen geschrieben und nachgewiesen habe, wer in den Wohnungen Strom verbraucht hat. Außerdem habe ich sie auf einen Urteil vom LG Itzehoe vom 3.3.2009 aufmerksam gemacht, in der es um das Gleiche ging, und der Stromanbieter leer ausging.

Danach wurde die Dame am Apparat ruhig und hat mir gesagt, sie werde in der Fachabteilung nachfragen, wie der Bearbeitungsstand ist und hat sich sofort von mir verabschiedet?

Muss ich letzten Endes wirklich zahlen oder war das nur ein Versuch der Stadtwerke, das Geld auf leichtestem Wege zu bekommen. sonst müssten sie sich darum kümmern, an die drei anderen heranzukommen. Und ob sie solvent sind, naja...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?