Verwendungszweck "Danke für gar nichts" Konsequenzen?

4 Antworten

Die Formulierung ist unhöflich aber keine Beleidigung. Es ist ja nicht selten, dass Mandanten unzufrieden mit der Tätigkeit ihres Rechtsanwalts sind. Dies oft, weil er für sie nicht den gewünschten Erfolg beim Gegner bzw. vor Gericht erreichen konnte. Das ist aber eine rein subjektive Sichtweise. Kein Rechtsanwalt hat immer Erfolg und auch eine gerichtliche Entscheidung ist nicht immer vorhersagbar. Die interne Vorbereitungsarbeit eines Rechtsanwalts wird nach außen kaum deutlich. Dennoch hat er auch dafür Anspruch auf Vergütung gemäß der Gebührenordnung.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Das ist mir schon klar...

Der Rechtsanwalt hat aber wirklich nicht gearbeitet, war telefonisch nie zu erreichen, hat nie auf Mails reagiert , und Unterlagen die er zu einem gewissen Termin eingereicht werden sollten, wurde zu spät eingereicht …

Wenn wir denn in die Kanzlei gefahren sind , wurden wir von dem Vorzimmerdrachen abgewimmelt …

Andere Mandanten schreiben in den Internet Bewertungen (Leider erst nach dem Mandat gelesen) beklagen sich über ähnliches Verhalten...

Wir werden uns auch bei der Anwaltskammer beschweren

Das nenne ich keinen zuverlässigen Anwalt

geht evtl wegen zurück weil die Buchhaltung es nicht zuordnen kann^^

Nein, ist ja keine Beleidigung.

Wenn das überhaupt wem auffällt...

Nein wird es keine geben.

Was möchtest Du wissen?