Vertragsänderung ohne meine Unterschrift

5 Antworten

Hallo, ich hab mal eine frage . Und zwar hat meine jetzige Vermieterin das Haus von ihrem Vater übernommen und gleich meinen Mietvertrag geändert ohne meine gegenzeichnung. Kann sie das einfach so also ist das rechtens? Wenn nein , was kann ich dagegen tun ? 

Dein alter Mietvertrag ist weiterhin gültig und wenn Du keinen anderen Vertrag unterschreieben hast, kannst Du Dich auf Deine Mietvertrag berufen.

Eine einseitige Vertragsänderung ist unwirksam.

Machen musst Du nichts, wenn man von Dir etwas fordert was nicht vereinbart ist, dann soll die Vermieterin klagen und verlieren.

nein sie hat einfach in meinen mietvertrag der dummerweise auf meinem tisch lag geändert und reingeschrieben das ich ab jetzt 15 euro für meinen parkplatz zahlen muss und ich habe nicht gegen gezeichnet

1. Kann man feststellen, dass der Mietvertrag nachträgglich geändert wurde.

2. Ist die Änderung einseitig geschehen und da Du nicht diese Änderung unterschrieben hast, ist sie nicht wirksam!

Also nicht zahlen und es darauf ankommen lassen.

Klagt sie dann kannst Du Ihr gleich wegen unrechtmäßiger Vertragsänderung eins auswischen.

MfG

Johnny

Sie kann nicht einseitig den Mietvertrag ändern .... oder bersser gesagt, kan sie schon .. das hat aber keinerlei Rechtswirkung ... 

geanuso wie Kauf nicht Miete bricht gilt das auch für Erbe oder Eigentumsüberschreibung ... sie tritt so in den Mietvertrag ein wie er ursprünglich mal vereinbart wurde ....

wenn sie etewas anderes möchte muss sie verhandeln .. ihr müsst aber keine Änderungen akzeptieren ....

Wenn sie das haus übernommen hat, hat sie deinen Mietvertrag so mit übernommen wie er ist. Einen Grund für eine Vertragsänderung ergibt sich daraus nicht. Sie kann dir natürlich fristgemäß eine Mieterhöhung mitteilen. Ob diese dann gerechtfertigt ist, ist eine andere gute Frage.

Der Mietvertrag bleibt bei Wechsel des Eigentümers des Hauses vollinhaltlich rechtsgültig mit allen Rechten und Pflichten der beiden Vertragspartner. Eine einseitige Vertragsänderung ist nicht möglich/zulässig. Also bleib dabei, nix derartiges unterschreiben.

Eine Unterschrift ist - bis auf wenige Ausnahmen - generell nicht erforderlich. Sie hilft lediglich bei der Beweisführung.

Relevant ist, ob hier in irgendeiner Art eine Absprache getroffen oder zumindest informiert wurde. Bedenke aber: Es gibt auch eine stillschweigende Zustimmung.

ich wurde informiert nachdem sie es geändert hat aber ich habe nicht gegen gezeichnet

@Jonah13

Wie geschrieben: Unterschrift ist egal. Ich würde aktiv per Einschreiben wiedersprechen. Ein Vermieter kann die Miete erhöhen oder Eigenbedarf anmelden.

@Ifm001

Selten soviel Unkenntnis des Mietrechts gelesen.

@albatros

Danke für diesen sachdienlichen Hinweis. Leider hast Du vergessen zu erwähnen, was daran so falsch ist. Mietverträge müssen nicht schriftlich vereinbart werden, Änderungen daran dementsprechend auch nicht. Nun kann man in der Situation einfach nichts machen und "mit spannung" abwarten, was daraus wird oder aktiv widersprechen und (für sich) klare Verhältnisse schaffen.

Ich halte explizites Verhalten für besser als Implizites, da es mehr Klarheit schafft.

Was möchtest Du wissen?