verstorbener erblasser hinterlässt steuerschulden, haftet Erbe mit verschenkter immobilie?

3 Antworten

Zunächstmal ist zu bemerken, das die Frist für die Ausschlagung 6 Wochen ab Kenntniss beträgt. Die Ausschlagung hat zunächstmal schlicht die Wirkung, das anstelle des Ausschlagenden der Erbe wird, der geerbt hätte, hätte der Erblasser den Erbfall nicht erlebt.

hat eine Immobilie vor 4 Jahren an einen Sohn verschenkt,

Das ist grenzwertig, da die Anfechtungsfrist nach §134 InsO gerade 4 Jahre vor Insolvenzeröffnung beträgt.

http://dejure.org/gesetze/InsO/134.html

Es kommt hier also auf die genauen Umstände an.

Würde er noch das Erbe ausschlagen können, was geschieht mit der Immobilie und den Pflichtteilen an seinen Bruder und die Witwe seines Vaters?

Das ist etwas komplizierter.

Erbin, würde das Erbe aber auch ablehnen, weil ihr der Pflichtteil an der verschenkten Immobilie mehr Vorteil bringt.

Mit der Ausschlagung eines unbeschwerten Erbes schlägt man auch den Pflichtteil aus. Nur wenn der Erbe durch Vermächtnisse oder auflagen oder einen Testamentsvollstrecker beschwert ist, kann man nach der Ausschlagung noch den Pflichtteil verlangen.

Ineressanter weise dürfte es grundsätzlich möglich sein, die Erbschaft anzunehmen, eine Nachlassinsolvenz zu beantragen und dann den Pflichtteil zu beanspruchen. Hierbei wird der Wert des Geschenkes um 10% pro Jahr abgeschmolzen. Die Schulden werden dann von diesen Wert ebenfalls abgezogen.

. Witwe wurde durch ein früheres Testament nicht Erbin,

Wenn alle testamentarischen Erben ausschlagen wird sie u.U. schon Erbe, sofern sie nicht selbst ausschlägt.


Der Bruder hat keinen Pflichtteil, weil der Erblasser Nachkommen hat. 

Der Bruder ist mein Bruder und gleichzeitig der Sohn des Erblassers.

Wenn ihm die Immobilie innerhalb der letzten 10 Jahre geschenkt wurde, dann haftet er für die Steuerschulden.

Was möchtest Du wissen?