Verstehe die Frage irgendwie nicht!

5 Antworten

Hast du dein Beschäftigungsverhältnis gekündigt? so folgere ich aus deiner Frage. Dann sollst du hier auflisten, aus welchen Gründen. war es Mobbing, lag dir die zu machende Arbeit nicht, ging es um Geld, spielten ganz persönliche Gründe eine Rolle, dass du diesen Schritt getan hast? Frage beim Personalrat oder der gewerkschaft nach, was du ausfüllen musst und mit welchen Formulierungen . Halte dich zurück, was Persönliches angeht, das könnte vermerkt werden und auf dich zurückfallen irgendwann. Bleib sachlich und klar und werte nicht, stelle den Sachverhalt deutlich dar.

Du hast einen Aufhebungsvertrag mit deinem (Ex-)Arbeitgeber? Der wird vom Amt in der Regel wie eine eigene Kündigung behandelt. Insofern wollen die nun wissen, was dich zur Aufhebung veranlasst hat.

Diese Gründe sind bei der Beurteilung, ob du in eine Sperrzeit rasselst, zu berücksichtigen. Folglich wäre es grob fahrlässig, würdest du deine Chance zur Rechtfertigung nicht nutzen. Allerdings, ... nun, halte dich einfach an Rosalielifes Vorschlag.

Und nein: Lass dir nicht einfallen, allzu dick zu lügen. ;) In diesem Fall könntest du zwar zunächst Glück haben und die Sperrzeit umgehen, müsstest aber in den kommenden Jahren jederzeit damit rechnen, dass man nicht nur alles wieder zurückfordert (und ggf. auch pfänden kann), sondern obendrein noch "Strafgebühren" fällig werden.

Wenn du also, wie hier beispielhaft genannt wurde, "Mobbing" reinschreibst, kann es leicht sein, dass du auf einer Trägerwelle schwimmst, die du gar nicht haben wolltest: Verfahren gegen deinen Ex-Arbeitgeber + der wehrt sich, kann belegen, dass es kein Mobbing war = Rückforderung, Sperre, Anzeige, Schadenersatz

Sowas kann einem dann leicht mal mehr als einen Tag ruinieren...

Ja es geht um die Sperre wegen dem Arbeitslosengeld. Haben aber ein Aufhebungsvertrag abgeschlossen

Haben aber ein Aufhebungsvertrag abgeschlossen

Sehr schlecht - das gibt nun eine Sperre von 12 Wochen.

Da hättest Du Dich früher beraten lassen sollen.

Ein Aufhebungsvertrag wird vom AMT genauso wie eine Eigenkündigung gewertet.

Das Arbeitsamt

Hast DU ein Arbeitsverhältnis gekündigt und geht es ev. um eine Sperre des Arbeitslosengeldes?

Sie wollen wissen,w arum du gekündigt hast.

Auch wenn es private Gründe sind:Umzug z.B.

Wer hat dir diesen Fragebogen denn überhaupt geschickt ?

Was möchtest Du wissen?