versicherungsvertreter betrug - was kann man tun?

5 Antworten

Hier gibt es zwei Betrogene.Die Versichertengemeinschaft, und dich. Du hast allerdings selbst eine Mitschuld. Du hast dir mit einer Bestechung (wie man das anders bezeichnen soll, weiß ich nicht), einen SF-Rabatt erschlichen, der dir nicht zusteht. .

Nee, glaube ich nicht. Wie soll sich denn ein 18jähriger Fahranfänger selber einen Rabatt erschwindeln? Er kann keine Rabatte übernehmen.

Die Zurich kennt die 85% nur für Kundenkinder mit Rundum-Sorglos-Komplettversicherung oder für Zweitwagenregelung. Der Vermittler entscheidet doch nicht über die Einstufung, er konnte höchstens eine Zweitwagen-Lösung konstruieren.

Jedenfalls hat er dem Fragesteller wahrscheinlich hunderte von Euro eingespart und wird dafür jetzt als Betrüger angeprangert.. ist schon ein Sch....-Job

@Bleistein

Er hat sich für 150 € den Rabatt gekauft. Wiewürdest du das denn bezeichnen?

@DerHans

Genau das war ja der Betrug des Vermittlers an seinem Unternehmen und der Versichertengemeinschaft.

@DerHans

Du weißt doch, dass ein 18jähriger keinen SF-Rabatt bekommen kann. Weder legal noch betrügerisch. Das geht einfach nicht.

Es kann nur eine Zweitwagenregelung gewesen sein. Wie gesagt: Unüblich, aber kein Betrug.

Frage bei einer anderen oder auch der Züricher versicherung ob die die prozente übernehmen bzw du die prozente mitnehmen kannst. das ist je nachdem wie lange der Vertrag gelaufen ist. das ist unter umständen durchaus möglich hängt aber wie gesagt von der laufzeit ab. Hättest Du Durch die schadensfreien Jahre in diesem Zeitraum den aktuellen Rabattsatz erreichen können steht einer Übernahme nichts entgegen. Da der Vertreter aber sein Unternehmen betrogen hat ist das auch Dein Problem denn auch Du hast Dir einen Finanziellen vorteil verschafft.. Dann weine nicht wenn kein anderer Versicherer das mitträgt.. Ich würde versuchen nach preisvergleich festzusrtellen ob die bisherige Versicherung auf diesem Rabattsatz weiterversichert oder nicht. ... Joachim

ich habe nichts falsch gemacht. ich war 18 jahre alt hatte keine ahnung wie man das handhabt. und dieser typ hat gesagt das wäre das beste. und ich habs geglaubt

@hguio

ich habe nichts falsch gemacht

Nein natürlich nicht, schwarz Geld überm Tisch schieben und deswegen bessere Konditionen zu bekommen (ansonsten macht die Zahlung ja auch keinen Sinn) ist ja auch nicht wirklich verdächtigt.

@JaAl11

Der Versicherungsnehmer kann froh sein das man Ihn nicht noch wegen erschleichung von Finanziellen Vorteilen am Kragen packt.. Wäre der Vertrag länger als ein Jahr gelaufen bzw Fünf Jahre währe vermutlich nix Passiert , da aber die Übliche mindestvertragslaufzeit eines Jahres unterschritten wurde ist der Versicherungsnehmer selber schuld denn selbst wenn der Vertreter das nicht gesagt hat so steht das doch üblicherweise im Vertrag mit drinn.. Lesen Bildet .. und anhand der Kommentare des vermeintlich geprellten Versicherungsnehmers wegen des Gezahlten Betrages von 150 Euronen glaubt der noch im Recht zu sein.. Herr Wachtmeister mir hat man die Beute geklaut.. ich ärmster... Sorry für den Sarkastischen Ausflug aber wie Naiv kann man denn sein.. Sei froh das nicht noch Nachforderungen der Versicherung an Dich kommen weil Du ( durch den Vertreter vermutlich mittels Falscher Angaben verursachter finanzieller Vorteil zu lasten Dritter) dir letztlich einen Vorteil verschafft hast der nicht legitim war.. Also halte besser den Ball Flach ... Schließlich hast Du den Vertrag unterschrieben und da man mit derzeit vermutlich über 200 % anfängt ist das durchaus ein intressanter Bertrag der da erschlichen wurde.. egal werden Vertrag ausgefüllt hat ... Du hast den unterschrieben.. Joachim

@hguio

Unwissenheit schützt nicht vor Strafe so stehts in Unseren Gesetzbüchern.. Und das sist keine Rechtsberatug... sondern ein Zitat.. Joachim

Versicherung wechseln und mit der letzten Beitragsrechnung die SF-Klasse einfach mitnehmen. Einen Versicherungsvertreter wuerde ich jedoch nicht mehr beauftragen. Ich selbst wende mich immer direkt an die Versicherung.

Einen erschwindelten (gekauften?) Rabatt kann er eben nicht mitnehmen. den bestätigt die Zürich nicht.

Geh zur Polizei. Zeige Dich an, dass Du einen Betrug gegenüber einer Versicherung begangen hast und bitte höflich darum, dass auch Dein Mittäter bestraft wird. Vielleicht klappt's. Du wirst Deine gerechte Strafe mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit bekommen. Der Versicherungsvertreter hat jedaoch gewiss eine Ausrede parat und wird alles abstreiten. Macht nichts - Haupstache Du lernst was fürs Leben. Der Verischerungsvertreter dagegen scheint den Bogen eh längst raus zu haben. Das Leben ist kein Pony-Hof! Glückwunsch!

Merkwürdig. Es ist richtig, dass man Sondereintufungen nicht mitnimmt, sondern immer nur die tatsächlich schadenfreien Jahre. Das natürlich auch nur, wenn man selber auch der Versicherungsnehmer ist.

Hier vermute ich fast (vielleicht total falsch), dass der Vermittler das Auto selber als Zweitwagen versichert hat und Du nur als Halter und Fahrer eingetragen warst. Kann das sein? Das wäre vielleicht unüblich, aber sicher nicht betrügerisch. Du hast doch noch Unterlagen / Antragskopien. Schau mal da rein.

Jedenfalls sieht man an der Frage auch einmal wieder, wie lange die Dankbarkeit mancher Kunden anhält...

dankbarkeit ?? mein fahrzeug war drei monate angemeldet. dafür musste ich noch 150% draufzahlen um in diesen prozenten zu sein, von dehnen er nichts mehr wissen will, ich bin sehr dankbar

@hguio

Das Auto war nur drei Monate angemeldet?? Und danach bist Du gar nicht auf diese Rabatte gefahren?? Wäre vielleicht für alle interessant gewesen, die Dir hier helfen wollen. Wie lange ist das jetzt her?

Egal, vergiss es.

Du hast leider selber kein Verständnis für die Zusammenhänge. Das ist ja nicht schlimm. Aber den Vermittlier als Betrüger hinzustellen, ist nicht richtig. Du weißt selber, dass Du mit einer "normalen" Einstufung viele hundert EUR mehr bezahlt hättest. Dass Du die 85% nie genutzt hast, ist ja wohl eher Dein Problem.

@Bleistein

ich weiß nicht ob ich japanisch rede. wenn der typ mir sagt das wenn ich 150€ bezahle, ich dann für immer auf mindestens 85% bin und diese bei einem wechsel auch mitnehmen kann, und er jetzt davon nichts wissen will dann ist er ein betrüger. warum verteidigst duden die ganze zeit bist du sein anwalt oder was, kannst ihn ja heiraten

@hguio

Hast du einen Beleg für die 150 Euro? Schwarzzahlungen sind auch Betrug.

@Jorgfried

nein habe ich nicht

@hguio

Strafbar macht sich nicht nur wer schwarz Kohle einnimmt, sondern auch wer schwarz Kohle zahlt. Mein Tipp: Wenn Du nicht einsehen willst, dass Du hier in erster linie derjenige bist, der sich nichzt korrekt verhält, dann mach es einfach so: Buche die 150 Euro als Lehrgeld ab. Für 150 Euro hast Du hier echt ordentllich was fürs Leben gelernt. Mit allen anderen Aktionen (Polizei etc.) scheidest du Dich vor allem ins eigene Fleisch. Du bist mit deiner Argumentation und Deiner Rechtsauffassung total auf dem Holzweg! Lass einfach gut sein!

Was möchtest Du wissen?