Versicherungsnehmer und Halter?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ach was, das stimmt doch alles gar nicht . Viele Versicherungen genehmigen eine Halterabweichung zwischen Ehegatten bzw. Lebensgefährten. Ihr müsst die Fahrzeuge nicht ummelden. Das kostet nur Geld,ud das Fahrzeug ist von der Zulassung eher älter, das heisst du hättest einen etwas höheren Tarif in der Versicherung , da das Fahrzeugalter auch eine Rolle für die Beitragsberechnung zählt. Ihr müsst lediglich die Verträge umschreiben. Ihr tragt dann in dei Anträge den jeweiligen abweichenden Halter ein. Das wars !!!!

Da stimmt man muss nicht halter und versicherungsnehmer sein.aber kleiner tip schaut mal bei DA direkt rein,.da spart ihr ne menge geld mit veiele Leistungen.

ich weiß das es günstigere anbieter gibt ich habe aber bedenken wenns mal um ne schadenregullierung geht das man da keinen ansprechpartner vor ort hat. wer hat erfahrungen damit?

@jenny74

@ MrBesserwisser, gib BITTE nur geprüfte Tips weiter. Preis UND LEISTUNG sind zwei versch. Paar Schuhe. Kann da nur jenny74 zustimmen. Die DA ist preismäßig nicht zu unterbieten, von deutschen Versicherungen! Und genau bei der Leistung (außer glasklare HPfl.-Fälle) geht dann die Schere ganz weit auf. Ob man hier über diverse Firmen Internas, die sich negativ äußern, verbreiten darf, mag ich stark bezweifeln. Nur soviel, ist man bei der DA von denen in einem Fall abhängig, kann man die vergessen. Keine gesicherte Zusendung von jährl. Vertragsunterlagen einschl. Zahlungsanweisung zum Beitrag, damit auch kein Nachweis über die Kostenzusammenhänge. Als Schuldiger in einem Unfall ist man von der Willkür (notor. Sparzwang/Geiz) der eigenen Vers. abhängig. So als ob die eigene die gegnerische Versicherung ist. Leider entscheiden auch sehr oft Kostenfaktoren (bei enormen Unterschieden) die Bereitschaft zum Wechsel der Versicherung.

Ich hab zwar keine Erfahrungen damit, aber der versicherungsnehmer muss nicht zwangsläufig auch der halter sein. Manche Versicherungen verlangen aber dann dafür eine Zuzahlung. Bei Verstössen gegen die Stvo. muss ja sowieso der halter geradestehen. Vom Beitrag her, wirds wahrscheinlich eine Rechenaufgabe werden. Da müsst ihr das mal durchrechnen.

haben wir gerechnet und kommen eben sehr viel günstiger weil ich weniger prozente habe und sein auto versicherungstechnisch teurer ist als mein kleinstwagen lach.

@jenny74

Nö, ich meine damit: Wenn ihr die Autos kpl. ummeldet. ( Halter und VN dann gleich ) Was zahlt ihr bei einer Kpl. Ummeldung gegenüber eurer Methode mehr oder weniger?

Der Halter muss nicht unbedingt für verstöße der Stvo geradestehen. Beispiel der Halter bekommt eine Anzeige oder Verwarnung diese kann er zurück senden mit dem Hinweiß das er das Fahrzeug nicht gefahren hat.Hier kann ihm nur geschehen das er künftig ein Fahrtenbuch führen muß sollte der Fahrer nicht ermittelt werden.

Wenn dein Lebensgefährte weiterhin der meistfahrende bleibt, wird sich eh nichts an der PRämie ändern. Es sei denn, ihr verschweigt das der Versicherung, was aber echt doof wäre.

nein von der fahrleistung sind beide autos gleich. und als weiterer fahrer ist immer der anderer angegeben also wir wollen das alles ganz legal machen halt nur sparen.

Es ist so, Versichrungsnehmer und Halter müssen nicht identisch sein

danke mal sehen ob seine versicherung das auch so sieht

Was möchtest Du wissen?