Versicherungsmakler ohne nachweisbare Ausbildung als Geschäftsführer?

5 Antworten

Jeder kann sich Versicherungsmakler nennen, ohne Ausbildung. Ist keine geschützte Berufsbezeichnung. Heist ja auch nichts anderes als Vermittler von Versicherungen.

Meines Wissens nach ist der Herr, der den Posten des Geschäftsführers in dieser Firma inne hat, gelernter Elektroinstallateur.

Aber es gibt doch eine Ausbildung zum Versicherungsmakler nach § 34d der Gewerbeordnung??? Oder verstehe ich da jetzt was falsch?

Geschäftsführer kann jeder werden, dafür gibt es keine Ausbildung. Natürlich sollte der Beruf schon zum Unternehmen passen. Eine Verkäuferin wird schlecht ein Versicherungssunternehmen führen können...

Geschäftsführer kann jeder werden, der die Firma irgendwie leitet und für bestimmte Entscheidungen den Kopf hin hält. Er kann ja trotzdem für bestimmte Aufgabenbereiche Spezialisten engagieren bzw. fest anstellen.

Und was die Bezeichnung "Makler" angeht, sagt

wiki: "Der Beruf als Versicherungs-Makler ist eine erlaubnispflichtige Tätigkeit, sofern neue Versicherungsverträge abgeschlossen bzw. vermittelt werden. Nur wer die Anforderungen erfüllt und u. a. eine Berufshaftpflichtversicherung (Vermögensschadenhaftpflicht) nachweisen kann, in geordneten Vermögensverhältnissen lebt, eine Sachkundeprüfung bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) abgelegt hat, wird bei der IHK registriert. Bei Vermittlern, die seit dem 31. August 2000 selbstständig oder unselbstständig ununterbrochen als Versicherungsvermittler oder als Versicherungsberater tätig waren, wird auf eine Sachkundeprüfung verzichtet."

Was möchtest Du wissen?