Versicherungsagenturen

5 Antworten

Ich schreib da nicht viel zu. Alles wesentliche in unserem Artikel

http://www.gruenderlexikon.de/blog/2009/02/24/kunden-per-telefon-gewinnen-oder-telefonische-kaltakquise-was-ist-erlaubt/

Viel ist da nicht mehr erlaubt. Man darf sich auch nicht alles gefallen lassen. Einmal höflich zum Ausdruck bringen, dass man das nicht wünscht sollte genügen.

Es ist schon schwierig, wie mache ich es richtig. Früher haben die "Vers.-Vertreter" noch kassiert,d.h. wenn eine Vers. fällig war, ist der Vertreter vorbeigekommen und hat kassiert. Aber seit mehr als 20 Jahren geht dies eben alles über die Bank und direkt und so hat der Vertreter keinen Kontakt mehr zu seinen Kunden, höchstens es ist mal ein Schaden.Also was bleibt ihm übrig, er muß eben ab und zu anrufen! Von seiner Gesellschaft bekommt er ja auch ständig sog."Besuchsaufträge". Aber ein wirklich guter Vertreter, versteht jederzeit,wenn man sich höflich bedankt und sagt, daß im Moment kein Bedarf.

Als erstes nicht alle "Versicherungsfuzi usw." wollen einem Kunden was verkaufen!!! Es gibt Ausnahmen, denn z. Bsp. ich bin aus der Branche und ich rufe die Kunden täglich an, wenn z. Bsp. mit unseren Tarifen in Hausrat, Haftpflicht, Wohngebäude, Glas, Rechtsschutz, Unfall usw. gleichzeitig Geld sparen weil sie noch Altverträge und alte Bedingungen haben und noch bessere Leistungen bekommen. Ich vereinbare tägliche solche Gespräche, es gibt Kd. die trotzdem nicht wechseln wollen, obwohl die Leistung besser ist und der Preis niedriger ist. Der Grund ist, dass wir in der Branche so einen schlechten Ruf haben wegen der schwarzen Schafe!!!! Aber es ist auch unsere Aufgabe Kd. z. Bsp. in der heutigen Zeit der Unwetter und Überschwemmungen die Kd. auch auf sowas anzusprechen! Als letztes würde ich mal sagen, an den direkten Vertrangsänderungen verdienen wir nichts außer es gibt Aktionen. Selbst wenn, wenn du ein Auto kaufen gehst und bekommst 15% Rabatt frägst den Autoverkäufer auch nicht, lohnt sich das überhaupt für sie, oder wie viel verdienen sie am vertrag? Wir verdienen hauptsächlich an Neuverträgen und Mehrbeitrag bei Altpolicen, aber ich denke in Zukunft werden nur die richtigen und seriösen Berater übrig bleiben, die anderen wie schon in England vom Markt verschwinden (jedenfalls die Mehrzahl)

Ui Ui Ui, Playa Nr. 1 fühlt sich hier aber arg auf den Schlips getreten - wie kommts, habe ich recht?

Mit Sicherheit haben !Sie! (wir haben noch nicht zusammen gekuschelt, werden Dies auch niemals tun :D )sich nicht von mehreren "meiner Art" beraten lassen - sonst wären Sie kein Generalagent mehr - und diese Aufklärungsarbeit am Kunden müssen wir als Makler viel aufmerksamer leisten. Denn Sie haften nicht für Ihre Kunden - im Zweifelsfall tut Dies dann vielleicht Ihre Gesellschaft. Wenn Sie sich so sicher sind, dann geben Sie mir doch mal -sagen wir mal - 50 Telefonnummern Ihrer Kunden. Mal schauen, wie die Quote dann aussieht. Konzeptberatung - wie Sie es nennen - kann eine Gesellschaft gar nicht leisten, da man mit einer Gesellschaft gar nicht alle Risiken decken kann (hat Ihre Gesellschaft D&0, Keyman - Policen, Dread - Desease (falls der Kunde keine Berufsunfähigkeitsversicherung mehr bekommt) etc. etc.? Diese Gesellschaft gibt es in Deutschland nicht! Ferner müssen Sie im Schadenfall hinter der Gesellschaft stehen , die Sie bezahlt. Oder möchten Sie sagen, dass der Gesetzgeber lügt - Bei uns ist der Kunde unser Auftraggeber (§§ 93 HGB), nicht die Versicherungsgesellschaft - wie in Ihrem Fall. Oh mann..... :D

Ui, Makler und Ausschließlichkeitsvertreter sind sich untereinander wohl nicht grün? Was würde ein Mehrfachvertreter dazu sagen?

  1. manche sind zu faul, sich einen neuen Kundenstamm aufzubauen und neerven deshalb den alten

  2. darf er nicht bei wildfremden Leuten anrufen, also bist Du eines seiner Opfer

  3. sagte mal ein Versicherungsvertreter zu mir: Wer eine Versicherung kauft, kauft auch noch eine zweite.

Mach ihm klar, dass es Dich stört.

Was möchtest Du wissen?