versicherung ab 18 nach auszug von zuhause

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

geht es um die Krankenversicherung?

Wenn ja:

  • Gehrt es um den Stiefvater (ist er mit der Mutter verheiratet)? Ist er in einer gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung?

  • Ist die Mutter in einer gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung?

  • Ist der leibliche Vater in einer gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung?

  • Wie wird das Leben in dr eigenen Wohnung finanziert? Einnahmequellen (Art und Höhe)? Alleinlebend?

Gruß

RHW

Die beiden sind zwar verheiratet, leben aber getrennt. Ob sie in einer gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung sind, weiss ich gar nicht. :/ Aber meine mutter ist auch bei ihm mitversichert. Zu meinem leiblichen vater habe ich eigl gar keinen kontakt, der arbeitet aber glaub ich nicht mal, denn er zahlt auch keinen unterhalt für mich. Ich bin in einer wg die läuft bis zum sommer und das geld bis dahin (also die monatsmieten) habe ich schon zusammen. Arbeiten gehe ich noch nicht und da meine mutter meine ganzen zeugnisse und unterlagen hat wird das in nächster zeit whs auch nicht so einfach werden eine zu finden. Es ist einfach eine schei* situation im moment, obwohl ich jmd habe der mir finanziell etwas hilft, aber ich möchte trzd nicht davon abhängig sein.

@26051994

Bis zum 23. Geburtstag kann man kostenlos über einen der beiden leiblichen Elternteile versichert werden, wenn dieser selbst Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse ist. Ggf. den leiblichen Vater kontaktieren (evtl. über Großeltern/Onkel/Tante?).

Über den Stiefvater kann man nur kostenlos versichert werden, wenn er mehr als 50% zu den monatlichen Einnahmen beiträgt ("überwiegender Unterhalt"): § 10 Absatz 4 SGB V. Ggf. Aufstellung der monatlichen Nettoeinnahmen machen (Entnahmen aus Sparvermögen sind keine Einnahmen!)

Wenn die Eltern in einer privaten Krankenversicherung versichert sind, sind die Regelungen dieses Privattarifs maßgebend. Nur der Versicherungsnehmer Stiefvater?) kann dann bei der Privatversicherungen Privatrechnungen zur Erstattung einreichen.

Ggf. besteht als Schüler Anspruch auf Schüler-Bafög. Am besten beim Schulamt der Stadt erkundigen:

http://www.bafoeg-aktuell.de/bafoeg/schueler-bafoeg.html#Ausbildung

@RHWWW

Danke für den Stern!

dein vermieter meldet dich nicht um, das musst du selbst machen.... du kannst aber deinen erstwohnsitz bei deinen eltern lassen und so bleibt alles wie gehabt, du wohnst halt nur nicht mehr dort...

Du bleibst familienversichert bis du

  • 23 wirst
  • so lange du Schüler/Student bist und noch keine 25 Jahre alt
  • eine betriebliche Ausbildung beginnst.
  • anderweitig Einkünfte von mehr als 385,- € im Monat (450,- € bei Minijob) generierst.

Wo du wohnst ist belanglos. Auch sind die Eltern dir barunterhaltspflichtig.


Allerdings gibt es wie im Post von RHWWW gewisse Fragen die geklärt werden müssen.

Gegenfrage : ist hier die Rede von der Krankenversicherung????

Wenn ja bist du als Schüler/in bei deinen Eltern Familienversichert auch wenn du nicht zu Hause wohnst.

Stimmt es denn jetzt das ich das selber zahlen muss,

klar, doch, wenn du gegen den willen deiner eltern das haus verlassen hast, dann musst du jetzt selbst schauen, wo du bleibst..........

Schwachsinn.

Die Eltern sind nach wie vor unterhaltspflichtig, bis er 25 ist oder eine Ausbildung bzw. ein Studium abgeschlossen hat. Je nachdem, was zuerst eintritt.

Was möchtest Du wissen?