Versichern von Sattel und Trense, wie sichert man sich am besten ab?

5 Antworten

Tipps von Versicherungsexperten wurden ja schon gegeben.

Ich handhabe es bei uns im Stall so, dass die Sattelkammer zugesperrt ist und jeder einen Schlüssel bekommt (bei Bedarf habe ich auch einen Ersatzschlüssel). Auch noch eine Möglichkeit wären separate, abschließbare Spinds für die jeder Reiter seinen eigenen Schlüssel hat.

Bei uns wurde aber in der Gegend eingebrochen. Es wurde Nachts die abgeschlossene Sattelkammer aufgebrochen. Da hilft das abschließen aber auch nichts mehr...

@sChrissi

Dann eben mit heim nehmen oder in einen Spind zusätzlich. 

Kein Einbrecher macht sich die Mühe und bricht alle Schränke auf. 

Versichert den Sattel anständig, den kann man im Fall der Fälle ersetzen. 

Oft kann man sowas in die private Hausratversicherung einschließen, wenn es in einem geschlossenen Raum aufbewahrt wird, also z.B. in einer Sattelkammer, die abends abgeschlossen wird oder in einem Spind mit Schloss davor.

@Baroque,

ja dies könnte man so tun, wenn nicht die meisten Sättel tagsüber wenn die Sattelkammer offen ist entwendet werden würden.

@Apolon

Was ist das für ein Stall, wo sowas tagsüber passiert? Bei uns sind sie in großen Spinden, aber auch als sie noch offen in der Sattelkammer waren, sieht man doch, wenn jemand fremdes einen Sattel rum trägt bzw. überhaupt die Anlage betritt und spricht ihn an.

Ich habe bisher nur von nachts vollständig ausgeräumten Sattelkammern erfahren, wo zum Teil die Sättel durch ein hoch gelegenes Fenster in einer Box raus gehoben worden sind, weil die Ställe an sich abgeschlossen waren.

@Baroque

  aber auch als sie noch offen in der Sattelkammer waren, sieht man doch, wenn jemand fremdes einen Sattel rum trägt bzw. überhaupt die Anlage betritt und spricht ihn an.

Kommt wohl auf die Größe des Reitstalls an. Im letzten Reitstall wo unsere Pferde standen, kannte ich nicht alle Pferdebesitzer, berechtigte Reiter und auch nicht alle Mitarbeiter des Reitstalls.

Und dies ging nicht nur mir so.

Und da bestand auch die Möglichkeit, dass mal ein Fremder in die Sattelkammer kam und sich ein Teil auslieh oder sogar entwendete.

Aber jeder Pferdebesitzer, bzw. Reiter muss ja selbst auf seine Sättel usw. aufpassen und selbst entscheiden was für ihn wichtig ist.

Und wenn man einen speziell für den Reiter angefertigten Westernsattel aus der USA hat der so um die 6.000 € kostet, sollte man diesen nicht in einer Sattelkammer aufbewahren.

Gruß N.U.

Ich würde das Teil in einem abgeschlossenen Spind aufbewahren.

Ansonsten mal die Hausratsversicherung befragen.

Ich habe keine Hausratversicherung. Ich denke, wenn dann muss ich ihn separat versichern.

@sChrissi

Es wäre günstiger, sich einen Spind anzuschaffen.

@LyciaKarma

Ein Spind kann genauso oder sogar noch leichter aufgebrochen werden.

Sprich´ mal mit Deiner Hausratversicherung, vielleicht geht da was, zumindest gegen Einbruchdiebstahl.

Ansonsten geht das nur via Reitstall und deren Inhaltsversicherung.

Danke!

Ich habe nur keine Hausratversicherung.

Das geht über die Hausrat Punkt "Sportausrüstung ausserhalb der Wohnung".

Aber Achtung die Höhe ist begrenzt, also der Sattel von "Selleria Equipe" für 4.000 EUR ist in den meisten Fällen dfinitiv NICHT abgedeckt. Auch wenn das viele glauben möchten. Es gibt auch spezielle Sattelversicherungen, aber "mir ist das Hemd nächer als die Hose".

Im Zuge der Klauwelle der letzten 12 Monate gibt es eine ganz neue Branche der Angst mit hohen Gewinnchancen.

Meine Empfehlung, prüfe die Hausrat und lass Dich sonst nicht einlullen.

Was möchtest Du wissen?