Verschulden bis zur Rente?

Das Ergebnis basiert auf 21 Abstimmungen

Ja für eine Immobilie lohnt es sich 52%
Nein bin eher der sichere Typ 38%
schwierig zu sagen, wegen Corona 10%

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ja für eine Immobilie lohnt es sich

Das ist kein „Verschulden“, sondern eine sinnvolle Anlage. Besser bezahlbare Raten zahlen, als ein Leben lang Miete.

Ein bezahlbarer Kredit ist eine Verbindlichkeit, Schuldner bist du erst, wenn du nicht mehr zahlst.

Korrekt

Ja für eine Immobilie lohnt es sich

So lang ich bis zur Rente alles abbezahlt habe, ja klar.

Nebenbei Sparen um die Kosten von Reparaturen zu decken und Boom, die Rente kann kommen.

Man darf ja nicht vergessen dass die Mieten immer teurer werden und die Renten immer kleiner😁

Ich verstehe die Fragestellung nicht so ganz.

Eigentlich verschuldet man sich, damit man eine Immobilie bis zur Rente abgezahlt hat. Das ist doch der eigentlich Sinn, dass man dann - wenn man in Rente ist - eben keine Schulden mehr hat :)

Die Alternative ist ja wohl nur Miete bis zum Tode zahlen, und im Normalfall wirst du nach Beginn der Rente einfach weniger Einkommen haben, aber im Falle der Miete immer noch gleiche Ausgaben.

Wenn ich in Rente gehe, wäre das Has abbezahlt. Ohne Sondertilgung.

@JackDaniel46

Ist do prima! Das ist wie eine Zusatzrente, denn du sparst die Miete.

@okieh56

muss halt über 100.000€ Zinsen zahlen. Aber das ist halt der Preis für ein schönes Leben

@JackDaniel46

Entscheidend ist, ob du die Rate zahlen kannst, nicht wie hoch zum Ende die Zinsen sind. Bei dem jetzigen Zinsniveau kommst du besser weg als noch vor 10 oder 20 Jahren. Allerdings sind die Immobilienpreise momentan auch sehr hoch.

Wenn du zwischendurch zusätzlich tilgen kannst, sinken die Zinsen.

@okieh56

das sehe ich auch so. Die Rate ist entscheidend. Bei 30 Jahre Zinsbindung bekomme ich gute 1,76% .

@JackDaniel46

Am besten aber schon 10 Jahre zuvor, dann hat man auch etwas Puffer, falls da doch etwas Unvorhersehbares passiert.

@Jaridien

Richtig! Genau so haben wir das mit unserem Haus gemacht. In den letzten 12 Jahren vor der Rente haben wir noch eine Ferienwohnung am Meer gekauft und abgezahlt.

Ja für eine Immobilie lohnt es sich

Das Haus ist im Regelfall nach ca. 25 bis 30 Jahren abbezahlt, die Ratenbelastung verschwindet eine Mietzahlung entfällt.

Da bleibt etwas mehr an Rente für den Lebensabend zur Verfügung.

Alternativ wäre ständig steigende Mieten bis zum Tode zahlen und  dementsprechend im Alter weniger Geld zum Leben zur Verfügung zu haben.

Ja für eine Immobilie lohnt es sich

Es ist eher ein Absparen. Du musst ja die sonst gezahlte Miete abziehen. Und du wohnst immer in deiner eigenen Immobilie. Gold wert.

Nur muss man dabei schauen wo man sich niederlässt. Das kann schon mal sündhaft teuer sein, dann lohnt es sich evtl. nicht.

Der Beleihungswert liegt jetzt schon bei dem Gesamtpreis. Das ist eigentlich sehr gut, da die Bank immer weniger angibt, damit die auf der sicheren Seite sind. Das Haus würde in der Nähe von Vw, MAN, Alstom, Sz Ag usw usw stehen. Alles 10-15min mit dem Auto. Vielleicht liegt der Wert deswegen so gut.

@JackDaniel46

Ja, ist sozusagen im Speckgürtel.

Eine Viertelstunde ist ein Super Wert da kommst du aus der Stadt meistens nicht mit hin.

Wenn es dann gut in den Finanzierungsrahmen passt, nur zu.

Ich bewohne jetzt mit meiner Frau ein schönes großes Haus mit großem Garten. Als ich richtig Platz brauchte hatte ich den! ( 3 Kinder) und niemand meckerte über Kinderlärm. Heute ist das Anwesen bezahlt und ich bewohne es nur für Unterhaltungskosten. Da muss dann später, der Mietwert, als Nettoeinkommen zur Rente dazugezählt werden. Sehr angenehm

@Buhujo

Das hört sich doch gut an .

@JackDaniel46

Ja, ist es auch.

Aber ich sage das nicht um zu ärgern, es muss zum Finanzierungsrahmen passen.

Was möchtest Du wissen?