Verrechnungsscheck bei verkehrter Bank abgeben?

2 Antworten

Wenn du einen V-Scheck bei einer Bank abgibst, bei der du gar kein Konto hast, bekommst du ihn einfach zurück. Hoffentlich hast du eine Absenderangabe gemacht.

Wenn der Scheck von der Bank an dein Institut weiter geleitet wurde, ist das ein Service, der natürlich berechnet wird.

Völlig falsche Antwort, hast du meinen Beitrag überhaupt gelesen?

Hier noch einmal ein Auszug von dem was ich geschrieben habe: "...
ich habe einen Verrechnungsscheck bei einer Bank abgegeben, bei der ich KEIN Konto besitze. Das Geld wurde trotzdem auf das Bankkonto MEINER Direktbank gutgeschrieben, ohne das irgendwelche Gebühren abgezogen wurden...."

Du musst doch irgendwo angeben, wer der Empfänger des Geldwerts ist. Frag am besten einfach mal in der Bank. Gratis machen die ja eigentlich nichts mehr. 

Die Sache ist eine ganz andere: Ich habe den Scheck ja bereits bei einer Bank abgegeben (inkl. der Scheckeinreichung für Inlandsschecks) bei der ich KEIN Bankkonto habe und das Geld wurde trotzdem auf mein Bankkonto (völlig andere Bank) überwiesen und das ganze ohne Gebühren.

Meine Frage war ob das gängige Praxis ist oder warum das passiert ist.

@Sheryl

Dann meckere doch hier nicht rum und sei froh, dass dein Auftrag ausgeführt wurde.

Ich würde mich aber nicht darauf verlassen, dass du in Zukunft Schecks einfach bei irgendeiner Bank abgeben kannst

Was möchtest Du wissen?