Verrechnung der Mietkaution gegen Schadensersatzforderungen, ohne Reparatur durchzuführen?

5 Antworten

Nur mal angenommen, der Mieter meldet den Schaden seiner Haftpflichtversicherung. Diese erkennt an, dass er aufgrund der Sachlage haftet. Dann wird sie ggf. sogar einen Gutachter schicken, der die Küche nach Zeitwert schätzt und prüfen, welcher Aufwand nötig ist, um den Schaden so zu beheben, dass er nicht mehr als solcher wahrgenommen werden kann. Zum Beispiel durch Austausch der Arbeitsplatte. Der Gutachter macht einen Kostenvoranschlag, der dann z. B. zu 50 % ausgezahlt wird, wenn der Gutachter anerkennt, dass die Küche nur noch den halben Anschaffungswert besitzt. Oder die Versicherung zahlt weniger aus, wenn die Küche entsprechend weniger wert ist.

Es ist dann Sache des Vermieters, ob er die Küche wieder instand setzen läßt oder einfach nur das Geld nimmt.

Und genau so verhält es sich auch, wenn der Mieter bereit bist, das von ihm geforderte Geld für die Reparatur zu bezahlen. Der Vermieter kann es nehmen, ohne die Küche zu reparieren, bzw. von der Kaution abziehen.

Ist man sich aber nicht einig über die Höhe des Schadensersatzes, muss das zunächst geklärt werden.

Wenn er das mit der Mietkaution verrechnet, muss er danach auch beweisen, dass das einbehaltene Geld für die Reparatur verwendet wurde, z.B. durch Vorlage der Handwerkerrechnung. Tut er dies nicht, könnte man annehmen, er hätte das Geld nicht dafür verwendet. Dann muss er die gesamte Kaution zurückzahlen!

Wenn mir jemand eine Delle ins Auto fährt muß er die Wertminderung bezahlen, Schadensersatz leisten.

Mein Auto fährt dann aber auch mit Delle weiter.....

Allerdings kann ich dann keine Handwerkerkosten verlangen.

@Maximilian112

Kann ich denn für eine Wertminderung der Küche in die Pflicht genommen werden? Angeblich ist das Material der Küchenplatte nicht mehr verfügbar und die Küche ist dann natürlich nicht mehr so hübsch wie mit der alten, nun beschädigten Platte...

@Arya1st

Du bist Dir doch mit dem Vermieter einig, das Du den Schaden verursacht hast (und vermutlich auch einig, das es nichts mit abwohnen zu tun hat)

Wenn Du den Silvesterkarpfen mit der Axt auf der Küchenplatte erledigt hast dann wirst Du wohl Schadensersatz leisten müssen.

@Maximilian112

Sicherlich, nur will er mehr (oder eben Geld ohne die Reparatur durchzuführen), da die Küche nicht mehr in der Original-Holzart repariert werden kann :( Das wär dann quasi der Ausgleich für den Wertverlust, den die Küche nach Reparatur aufweist (in ästhetischer Form aufgrund unterschiedlicher Oberflächen).

@Arya1st

Kann ich denn für eine Wertminderung der Küche in die Pflicht genommen werden?

Selbstverständlich - was genau ist denn an dem genannten Beispiel des Autos unverständlich?

Die Küche hat einen Zeitwert X. Durch deinen Schaden ist der gemindert und insoweit zu ersetzen.

Ob der VM den repariert oder der Nachmieter den gegen Mietnachlass akzeptiert oder der VM statt einer teuren Reparatur sich zu einem vorfristig der erwarteten Nutzungdauer erforderlichem Austausch der gesamten Küche entscheidet, ihm ist ein bezifferbarer,  finanzieller Schaden entstanden der, in deine Mietzeit fallend, ersetzt verlangt werden kann.

G imager761

Nur tatsächliche Kosten, also hier für eine durchgeführte Reparatur, können als Schadenersatz geltend gemacht werden und dementsprechend von der Kaution abgezogen werden.

Ach, albatros, Du weißt es doch besser... Warum schreibst Du dann sowas.

@bwhoch2

Na da möchte ich doch gern wissen, was du da konkret im Auge hast. Es steht fest, Forderungen dieser Art sind nur für tatsächlich erfolgte Arbeiten rechtswirksam.

Kann der Vermieter die Reparaturkosten (entspr. Kostenvoranschlag) mit der Mietkaution verrechnen, ohne hinterher den Schaden reparieren zu lassen?

Selbstverständlich: Du schuldest ihm die entstandene Wertminderung, nicht den tatsächlichen Instandsetzungsaufwand :-O

Wenn dir jemand die Vorfahrt nimmt und in dein Auto fährt, rechnest du mit dessen Versicherung ja auch nach Kostenvoranschlag einer Markenwerkstatt ab, ohne den Schaden dort oder überhaupt beheben zu müssen :-O

G imager761

Worauf stütz sich diese Aussage? Dein Auto-Vergleich hinkt gewaltig. Es ist nicht gemietet sondern Eigentum des Geschädigten. Ihm steht es frei, die Reparatur durchzuführen oder das Geld zu verjubeln.

 Mieter und Vermieter sind sich einig, dass der Schaden zulasten des Mieters geht

Das könnte der Vermieter dem Mieter eingeredet haben. Der Mieter befände sich dann u. U. im Rechtsirrtum. Eine Verschlechterung oder Abnutzung der Mietsache ist schließlich (bei vertragsgemäßem Gebrauch) durch die Miete abgegolten.

Nun wäre es interessant, welcher Schaden angeblich festgestellt wurde.

Was möchtest Du wissen?