Vernichtendes Praktikumszeugnis zu Recht... was tun?

5 Antworten

Inwieweit das Praktikum in Deine Benotung einfliesst kann ich nicht beurteilen. Fakt ist wohl, dass der Arbeitgeber nichts beschönigt hat, sondern einfach nur die Fakten Deiner Einstellung und Deines Praktikums in Schriftform verfasst hat. Dadurch resultierende Konsequenzen hättest Du Dir vielleicht im Vorfeld überlegen müssen. Normalerweise sollte ein Arbeitszeugnis wohlwollend formuliert werden, wie das bei Praktika-Zeugnissen aussieht, weiß ich nicht. Doch bei Deiner Einstellung war noch nicht einmal Wohlwollen möglich. Vielleicht hast Du die Möglichkeit das Praktikum an anderer Stelle zu wiederholen, wo Du Dich dann auch entsprechend verhälst, dann kannst Du die andere Bewertung vernichten.

Ohne das entsprechende Praktikumszeugnis zu kennen, kann man schlecht den Inhalt beurteilen. Vielleicht hättest du dich vorher für ein "einfaches Zeugnis" entscheiden sollen, aus dem lediglich die Daten der Dauer und die Tätigkeiten aufgeführt sind, ohne jegliche Wertung.

Was mich allerdings sehr irritiert, ist, dass sie dir fristlos gekündigt haben, da gehört schon einiges zu, wenn man einen Praktikanten frühzeitig loswerden will.

Was du jetzt tun kannst? Dieses Pflichtpraktikum (für die Uni??) ist durch die verfrühte Kündigung ja sicher nun zu kurz und wird daher dann auch nicht anerkannt. Also musst du es vermutlich woanders wiederholen. Da dann mal anstrengen und ein gutes Zeugnis bekommen, wäre ein gangbarer Weg.

Das Pflichtpraktikum ist 20 Wochen lang, und dort habe ich schon 17 davon abgearbeitet. Ich will wissen, ob man generell noch Chancen bei anderen Arbeitgeber bei einem so verheerenden Zeugnis hat. Ich habe gelesen, dass man auch schlechte Praktikas bei der Bewerbung angeben soll

@jimmyneutron

Chancen hat man immer, wenn man hoch motiviert ist, aber sie werden geringer, je schlechter bisherige Zeugnisse waren. Du musst natürlich den nächsten Praktikumgeber davon überzeugen, dass du dich geändert hast.

@rotreginak02

Das wird bei einer so schlechten Bewertung sehr, sehr schwierig... selbst ich weiß nicht Mal, wie ich das erklären soll...

@jimmyneutron

natürlich wird das schwierig, aber Steine, die im Weg liegen, sind dazu da, sie wegzuräumen und den Weg fortzusetzen.

Was willst du denn jetzt hören? Das du nie wieder einen Arbeitgeber finden wirst und deshalb den Kopf in den Sand stecken sollst und gleich und für immer Hartz IV beantragen sollst.

Nein, das ist keine Lösung. Zeig dich lernwillig, einsichtig und bewerbe dich.

@rotreginak02

Danke für die hilfreichen Antworten...ich denke, das wäre auch die beste Lösung. Sollte man die Erklärung, dass man Mist gebaut hat, auch in dem neuen Anschreiben schreiben? Oder fügt man das Praktikumszeugnis nur in der Bewerbung hinzu und hofft, dass man eingeladen wird?

@jimmyneutron

Das Wort Bewerbung kommt von Werbung, hier: in eigener Sache. Daher empfehle ich dir, im Anschreiben alles Negative erst einmal weg zu lassen. Du suchst ein Praktikum von dann bis dann und versuchst überzeugend mitzuteilen, dass du das unbedingt bei denen machen möchtest (vorher informierst du dich natürlich auf deren Homepage) und warum sie dich nehmen sollten. Wichtig ist: komme sympathisch rüber, stapel nicht hoch und belege durch Beispiele, was du in dem Bereich für nützliche Eigenschaften oder Fähigkeiten mitbringst. Du kannst dabei höchstens schreiben, was du bereits in dem Praktikum gelernt hast und das du nun deinen Horizont bei Ihnen erweitern möchtest... und dann auf Einladung hoffen.
Die Erklärung, was beim letzten Praktikum schief lief ist erst im Vorstellungsgespräch sinnvoll, dann aber ohne auf die letzte Stelle zu schimpfen, sondern voller Selbsterkenntnis, dass du dich tatsächlich damals falsch verhalten hast und daraus nun gelernt hast.

@rotreginak02

Danke...aber das Praktikumszeugnis kommt doch auch in die Bewerbung neben Anschreiben, Lebenslauf, Studienzeugnis hinzu, oder?

@jimmyneutron

Normalerweise schon, da Du ja auch einen Lebenslauf formulieren musst. Vielleicht solltest Du das Zeugnis erst einmal nicht beifügen, sondern abwarten, ob man Dich dazu aufordert. Vielleicht hast Du dann während eines Vorstellungsgespräches die Möglichkeit diesen Ausrutscher (hoffentlich) zu erklären.

@jimmyneutron

lass es doch erst einmal weg...

Ich meine du kannst ja nichts dafür wenn du die aufgaben nicht kannst oder nur halb dann muss der Chef dir eine andre Arbeit geben und wenn das auch nicht klappt kann immer noch sagen das hier kein Wert hat als ein gleich schlecht zu beurteilen als sei mann unhöflich und nicht arbeitsfähig oder Faul und daher sollte so ein Bericht keine Firma sehen weil sonst sagen die gleich nein daher entweder zuhause lassen oder durch weg damit weil so ein Bericht ist ne unverschämt da kann der Chef oder ein Mitarbeiter auf den Fehler hinweisen als gleich hier ein Missen Bericht zu schreiben

ohne zu wissen, was man direkt geschrieben hat (indirekt interessiert keinen) kann dir keiner sagen, ob du das zeugnis anfechten kannst.

Sie haben geschrieben, dass ich ein desinteressierter Mensch bin, der auch nach mehrmaligem Auffordern keinen Kontakt zu Mitarbeiter und Betreuer gesucht habe. Auch dass ich keine zufriedenstellende Lösung zu den Aufgaben abgegeben habe und dass ich ein keine Probleme identifizieren kann. Außerdem soll ich mich zu sehr auf Klausuren vorbereitet haben und zu sehr mit Freunden gechattet haben

@jimmyneutron

und das hast du ja sogar oben schon teilweise selbst zugegeben.. also wirds auch stimmen. die wahrheit muss man nicht beschönigen in einem arbeitszeugnis.

@Marathona

Aber die Sache ist, inwieweit das jetzt Auswirkungen für mich auf die Arbeitswelt hat? Mit so einem Zeugnis würde mich doch keiner einstellen.... :-(

@jimmyneutron

biste doch selbst schuld....................

@Marathona

Danke....ich weiß das ja, darf ich jetzt nie wieder Praktikas machen, oder?

@jimmyneutron

Blödsinn, ich wiederhole zum x-ten Mal: du musst den nächsten Praktikumsgeber im Vorfeld überzeugen, dass du dich geändert hast.... oder du bewirbst dich woanders erstmal ohne das Zeugnis mitzuschicken... sobald du woanders ordentlich gearbeitet hast, sei es im Praktikum oder (Mini-) Job, erhälst du am Ende ein gutes Zeugnis. Dieses wiederum macht das andere dann weniger wichtig, denn es zeigt deine Wandlung.

Also höre auf zu jammern und schwarz in die Zukunft zu blicken, werde aktiv und beweise der Welt das Gegenteil.

Also um deine Frage zu beantworten...

Für Praktika kannst du dich immernoch qualifizieren, n Job wirst du so nur in ner leihbude(wenn überhaupt) finden...

Was möchtest Du wissen?