Vermögensauskunft bei Gerichtsvollzieher - Termin verstrichen. Was jetzt?

8 Antworten

Jetzt wird Haftbefehl erlassen. Dein Freund hatte doch seine Chance. Das ist ein Haftbefehl zur Erzwingung der Abgabe der Vermögensauskunft. Sprich, er wandert so lange ein, bis er die Vermögensauskunft abgibt. Am besten wäre, er würde sich umgehend mit dem GV in Verbindung setzen, einen termin ausmachen und die Vermögensauskunft abgeben. Oder eben zahlen. Sonst steht irgendwann die Polizei auf der Matte.

Er sollte schnellstmöglich bei dem Gerichtsvollzieher anrufen und wenn es noch geht eine Ratenzahlung vereinbaren. Auf jeden Fall sollte er sich zahlungsbereit zeigen und gleich handeln. Man kann mit denen schon reden.

Irgendwann wird ein/e Gerichtsvollzieher/in mit zwei Polizisten vor eurer Tür stehen. Dann hat dein Partner letztmalig die Gelegenheit seine Vermögensverhältnisse offen zu legen und vermulich eine eidesstattliche Versicherung zu unterschreiben, dass er nicht in der Lage ist seine Schulden zu zahlen. Verweigert er das landet er erst einmal im Gefängnis.Unterschreibt er, dann gehen die wieder und alles ist gut, bis auf seine Schufa Auskunft. Alternativ gerät er in eine Personenkontrolle und hört den unerfreulichen Satz "Herr XY gegen sie liegt ein Haftbefehl vor. Wir müssen sie leider mit nehmen.". Dann sitzt er mindestens so lange in der Zelle, bis der Getichtsvollzieher aufgetrieben ist und er die eidesstattliche Versicherung abgeben kann.

Und das fragst du für ihn - nach 7 Wochen? Was meint er denn selbst dazu? Will er wegen 800 € wirklich in den Knast gehen? Er sollte sich schleunigst mit dem Gerichtvollzieher in Verbindung setzen und schauen, was da noch zu retten ist.

Wenn er zum ersten Termin nicht gekommen ist gibt es normalerweise einen zweiten Termin aber da wird er von der Polizei abgeholt und muss Strafgeld Zahlen

Was möchtest Du wissen?